« zurück zur Übersicht
Erasmus+ Wir sind dabei!

Erasmus+ Wir sind dabei!

Geschrieben von Anja von Seth, Erasmus+ Koordination am Freitag, 18. September 2015

Nach zwei spannenden und unser Schulleben sehr bereichernden multilateralen COMENIUS Projekten (2009 – 2011 und 2012 – 2014) ist es uns erneut gelungen, mit unseren Partnerschulen in Spanien, Frankreich und Italien (2 Schulen) für unsere gemeinsam erarbeitete Projektidee „The Art of Recycling and Reuse“ im Rahmen des Erasmus+ Programms europäische Fördergelder für die Schuljahre 2015 bis 2017 zu bekommen.

In den nächsten zwei Jahren wollen wir uns kreativ mit den Themen Recycling, Wiederverwendung und Upcycling auseinandersetzen, unser Konsumverhalten kritisch beleuchten, lernen Müll zu reduzieren, zu trennen und zu vermeiden und Bewusstsein für die Möglichkeiten der Wiederverwendung entwickeln. Wir hoffen, damit nicht nur den „Look“ unserer Schule zu verbessern, sondern auch einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz zu leisten.

In unseren bisherigen Projekten ist es uns gelungen, einige hundert Menschen unserer Schulgemeinschaft an der Projektarbeit zu beteiligen. Diesmal wollen wir möglichst alle Mitglieder der Schulgemeinschaft erreichen. Im Vorfeld haben sich bereits mehrere Lehrkräfte darüber Gedanken gemacht, wie sie in ihren Fächern mit ihren Schülerinnen und Schülern das Thema auf kreative Weise in ihren Unterricht integrieren könnten und dabei sind tolle Ideen herausgekommen, egal ob in der Kunst, Musik, Literatur, den Natur- oder Gesellschaftswissenschaften. Wir sind der Meinung, dass man sich mit fast jedem Fach und mit jeder Klassenstufe am Projekt beteiligen kann. Auf jeden Fall werden sich alle Klassen mit dem Thema Abfallvermeidung und Sortierung auseinandersetzen, ebenso alle anderen, die in unserer Schule arbeiten. Wie bisher, wird es auch wieder internationale Wettbewerbe – z.B. Logo- und Fotowettbewerbe oder kreatives Schreiben – und Plakat Malwettbewerbe geben, an denen alle Schülerinnen und Schüler der Partnerschulen teilnehmen können.

Die Fördergelder, die wir für das Projektmanagement erhalten, können wir beispielsweise für Materialien, die wir für einzelne Projekte anschaffen müssen, für die Erstellung von Unterrichtsmaterialien, die Herstellung von Produkten/Ergebnissen, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit und Exkursionen etc. nutzen.

Mit Bedauern nehmen wir zur Kenntnis, dass uns – anders als zuvor bei COMENIUS - leider nur sehr wenige Mobilitäten für Schülerinnen und Schüler finanziert werden, sodass nur eine kleine Gruppe Lernender in den Genuss kommen wird, unsere Partnerschulen in Süditalien und Frankreich persönlich zu besuchen, um dort im nächsten Schuljahr an projektbezogenen Aktivitäten teilzunehmen. Unsere Schule wird voraussichtlich im April 2016 für eine Woche wieder Gastgeber für die Jugendlichen und Lehrenden unserer Partnerschulen sein.

Da die Verbesserung unserer ICT Kenntnisse, die Förderung des aktiven Gebrauchs von Fremdsprachen und der kulturelle Austausch immer wichtige Aspekte unserer internationalen Projektarbeit waren und sind, werden natürlich viele unserer Produkte ins Englische übersetzt bzw. mit Untertiteln versehen. Die Kommunikation zwischen den Lehrenden und Lernenden der Partnerschulen wird jetzt hauptsächlich über E-Mail, soziale Netzwerke und eTwinning, eine europäische Plattform für Schulen, die auch für die Verbreitung der Projektarbeit und Ergebnisse sowie Blogs und Chats genutzt werden kann, stattfinden.
Zur Unterstützung unseres Projekts holen wir uns die Stadtreinigung Hamburg, die Verbraucherzentrale und nicht-staatliche Organisationen ins Boot.

Wie bisher, freuen wir uns immer besonders über Eltern, die Interesse an unseren Projektthemen haben, die zündende Ideen beisteuern können, die vielleicht beruflich mit dem Thema zutun haben, die uns interessante außerschulische Lernorte anbieten oder bei Kontakten zu den Medien behilflich sein können. Auch Ihre großartige, überwältigende Gastfreundschaft der letzten Jahre nehmen wir gerne wieder in Anspruch, wenn nächstes Jahr Jugendliche aus Frankreich, Spanien und Italien erneut für eine Woche Hamburger Familienanschluss suchen.

Doch bevor wir richtig starten können, muss noch viel organisiert werden. In Zukunft wird es auf der Webseite unserer Schule einen Menüpunkt zu unserem Erasmus+ Projekt geben, wo wir Sie und euch regelmäßig über alle Fortschritte und Aktivitäten informieren werden. Dort stellen sich auch unsere Partnerschulen vor. Im Foyer des Hauptgebäudes befindet sich ein Schaukasten (neben dem Medienraum), in dem ebenfalls Informationen zu finden sein werden.

Es gibt viel zu tun! Packen wir es an!

Mehr Infos zu Erasmus+ am Gymnasium Altona und zu unseren Partnerschulen

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net