Monatsbrief Dezember 2016

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Advents- und Weihnachtszeit wird am Gymnasium Altona traditionell mit dem Basar am letzten Freitag im November eingeläutet. Auch in diesem Jahr war der Basar wieder ein voller Erfolg. An zahlreichen Ständen wurden die Ergebnisse wochenlanger Arbeit angeboten, auch kulinarische Angebote standen hoch im Kurs. Die ganze Schulgemeinschaft, inklusive ehemaliger Schülerinnen und Schüler und ehemaliger Kolleginnen und Kollegen, war auf den Beinen. Der Erlös ist überwältigend: Wir werden knapp 8000 Euro an den Hamburger Verein Basis&Woge e.V. überreichen können. Das Geld geht, wie in den vergangenen Jahren auch, in ein Lernprojekt für Jugendliche, die aus dem gesellschaftlichen Regelwerk ausgestiegen sind. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken, die zum Gelingen des diesjährigen Basars beigetragen haben - in der Vorbereitung, Gestaltung und Durchführung und mit ihren großzügigen Einkäufen! Einige Eindrücke vom Basar finden Sie im aktuellen Monatsbrief.

Auch das Thema Baustelle schreitet voran. Zu Beginn dieser Woche konnte unsere Mensa wieder in den gewohnten Räumlichkeiten eröffnen, was die Abläufe beim Mittagessen deutlich entspannt. Die Sockelsanierung des Hauptgebäudes läuft und noch in dieser Woche sollen die Arbeiten für den Erweiterungsbau hinter der Mensa beginnen. Auch wenn wir uns sehr freuen, dass Bewegung reinkommt, erfordert das "Leben auf der Baustelle" von Schülerinnen und Schülern und Kolleginnen und Kollegen besondere Achtsamkeit und Zuverlässigkeit. Aufgrund der Baustelle hinter der Mensa wird der direkte Zugang zum Spielplatz Lisztstraße gesperrt werden. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler, die ihre Pause auf dem Spielplatz verbringen wollen, den Weg über den Bülowstieg und die Lisztstraße gehen müssen. Die Klassenleitungen werden dieses Thema in den Klassen besprechen und wir haben die aufsichtführenden Kolleginnen und Kollegen gebeten, auch im Bülowstieg präsent zu sein.

Doch obwohl wir zurzeit mit diversen Provisorien leben müssen, geht das schulische Leben weiter - und das aktiv und vielfältig. Von einigen dieser Aktivitäten erfahren Sie im aktuellen Monatsbrief. Lassen Sie sich überraschen!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine schöne und bei allem Trubel auch entspannte Adventszeit!

Herzliche Grüße

Stefan Grübel, Schulleiter

Terminankündigungen Dezember

Terminankündigungen Dezember

Verfasst von Dorothea Grusnick am Donnerstag, 01. Dezember 2016

Auch wenn sich im Dezember Weihnachtsfeiern, Konzerte und diverse andere Termine anhäufen und die eigentlich besinnliche Zeit sehr trubelig ist, möchten wir Sie auf ein paar Termine hinweisen, die interessant für Sie sein könnten.

  • Traditionelles Winterkonzert in der Kreuzkirche am 14.12.2016
  • Bewerbungsschluss für den Schulaustausch mit der französischen Schweiz
  • Tag der offenen Tür im Januar
  • Infoabend für die Eltern unserer zukünftigen 5.-Klässlerinnen und 5.-Klässler
  • Lernentwicklungsgespräche (LEGs) am 2.2.2017 (nachmittags) und am 3.2.2017 (vormittags)
Experiment: Der genetische Fingerabdruck
Foto: Heinemann

Experiment: Der genetische Fingerabdruck

Verfasst von Elisabeth Taschinski, S1 am Mittwoch, 30. November 2016

Am letzten Schultag vor den Herbstferien, am 04. 10. 2016, haben wir, das Biologieprofil von Frau Bachelier, den Genetischen Fingerabdruck in den Laboren des Chemiegebäudes durchgeführt. Dabei haben wir eine DNA-Sequenz auf dem Chromosom 16 untersucht, die nicht codierend ist. Das bedeutet, dass diese DNA-Sequenz im Bereich der sogenannten „junk-DNA“ („Müll-DNA“) liegt, die für keine Merkmalsausprägung verantwortlich ist. Solche „Junk-DNA" wird beim Genetischen Fingerabdruck unter anderem für Vaterschaftstests und in der Kriminalistik untersucht, da diese im Laufe der Evolution oft mutiert ist (sich verändert hat), sodass hier individuelle Unterschiede sichtbar werden. Bei einem Vaterschaftstest oder in der Kriminalistik wird natürlich nicht nur ein solcher DNA-Abschnitt untersucht, sondern Hunderte.

Großer Erfolg beim diesjährigen Weihnachtsbasar
Foto: R. Job

Großer Erfolg beim diesjährigen Weihnachtsbasar

Verfasst von Dorothea Grusnick am Mittwoch, 30. November 2016

Wochenlang wurde vorbereitet, gebastelt und gewerkelt. Bedrucktes Geschenkpapier, Taschen unterschiedlicher Art, Naturkosmetik, Sterne, Marmeladen, Gebäck und vieles mehr wurde an den zahlreichen Ständen angeboten. Schon kurz vor 17 Uhr strömten die ersten Besucher durch das Hauptgebäude. Viele ehemalige Schülerinnen und Schüler waren gekommen. Es waren drei Stunden mit schönen Begegnungen und tollen Gesprächen und der Erlös ist überwältigend. Nach allen Abzügen werden wir knapp 8000,- an den Hamburger Verein Basis&Woge e.V. überweisen können und somit dessen wertvolle Arbeit für benachteiligte Kinder und Jugendliche unterstützen. Danke an alle Beteiligten für die Vorbereitung und Gestaltung des Basars und an alle Besucherinnen und Besucher für Ihr Kommen und Ihre Einkaufsfreude! Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit!

Neues aus dem Ganztagsclub

Neues aus dem Ganztagsclub

Verfasst von Thorsten Puderbach, Ganztagskoordination am Dienstag, 29. November 2016

Seit diesem Schuljahr haben mit Stephanie Rübensaal und ihrem StopMotion Kurs auch die Neuen Medien Einzug in den Ganztag erhalten.
In diesem Kurs werden Trickfilme auf ganz klassische Weise erstellt: Es werden Fotos gemacht und diese auf dem iPad schnell hintereinander abgespielt, sodass eine Videosequenz entsteht. 
Französisches Theater in der Fabrik

Französisches Theater in der Fabrik

Verfasst von Henni Isheim (S3) am Sonntag, 27. November 2016

Hypochonder gab es auch schon im 17. Jahrhundert - davon konnten wir, der Oberstufenkurs Französisch von Frau Pilscheur, uns überzeugen, als wir uns am Montag, den 21.11.16 das Theaterstück „Le Malade Imaginaire“ („Der eingebildete Kranke“) in der Altonaer Fabrik ansahen. In der Komödie kritisiert Molière die Medizingläubigkeit seiner Zeit, indem der Protagonist Argan sich von unzähligen vermeintlichen Ärzten behandeln und ausbeuten lässt und sogar seine Tochter dazu zwingt, einen Mediziner zu heiraten. Währenddessen spekuliert seine zweite Frau nur darauf, dass die Leiden Argans echt sind und sie bald durch seinen Tod das Erbe antreten kann. Jedoch zieht das kluge Hausmädchen Toinette im Hintergrund die Fäden und so kommt Argan am Ende doch noch zur Besinnung.

Insgesamt ein gelungener Vormittag mit einer spannenden, gut verständlichen Darbietung eines französischen Klassikers!

Kampf der Künste - Poetry Slam im Literaturhaus Hamburg
quelle: kampf-der-kuenste.de

Kampf der Künste - Poetry Slam im Literaturhaus Hamburg

Verfasst von Dorothea Grusnick und Zoé Toelcke am Samstag, 26. November 2016

Das Thema im Deutschunterricht des 3. Kurssemesters ist Lyrik. Während die Schülerinnen und Schüler zu Beginn des Semesters dem Thema sehr skeptisch gegenüber standen und die Frage stellten, wozu brauchen wir Lyrik überhaupt, haben sie im Lauf des Semesters Zugang zur verdichteten Sprache gefunden. Sehr zur Freude der unterrichtenden Lehrerin.

Am 16.11.16 waren wir mit einer kleiner Gruppe aus dem Kurs beim Poetry Slam im Literaturhaus Hamburg, wo vier der besten Poetry Slammer unter 20 Jahren ihr Können unter Beweis stellten. Ein schöner und berührender Abend, der Lust auf mehr gemacht hat. Zoé Toelcke (S3) hat über diesen Abend einen eigenen Slam-Text geschrieben.

Ehrung der Hamburger Preisträgerinnen und Preisträger in Schülerwettbewerben

Ehrung der Hamburger Preisträgerinnen und Preisträger in Schülerwettbewerben

Verfasst von Heike Binder, Französisch-Lehrerin am Donnerstag, 24. November 2016

Die Schülerinnen, die beim Bundesfremdsprachenwettbewerb und dem Landessprachenfest im April mit ihrem Französischbeitrag "Liberté: trois filles - une fuite" jeweils einen ersten Preis gewonnen hatten, waren am Freitag, den 18.11.2016 in das Hamburger Rathaus eingeladen zu einem Empfang in dem großen Festsaal. Hier wurden alle Preisträger der verschiedenen Wettbewerbe (u. a. Bertini-Preis, Natex, Jugend debattiert und Jugend trainiert für Olympia) geehrt. Entsprechend war der schöne beeindruckende Saal gut gefüllt.

MINT für alle!

MINT für alle!

Verfasst von Jewgenia Sprenger, Koordiatorin Naturwissenschaften am Donnerstag, 24. November 2016

Über 25000 Schülerinnen und Schüler haben am Dienstag, den 22.11.2016, beim dritten Hamburger MINT-Tag mitgemacht. Einen Tag lang standen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik im Mittelpunkt. Für 350 Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Altona startete dieser Tag mit einem Informatik-Wettbewerb. Ganz ohne Technik, dafür aber mit Händen und Fingern, wurden Bilder übertragen. 

Die Geschichte des Meeres hautnah erleben

Exkursion der 7a ins Maritime Museum

Verfasst von Jan, 7a am Dienstag, 22. November 2016

Wir, die Klasse 7a am Gymnasium Altona, machten am 2.11.2016 eine spannende Exkursion ins Maritime Museum.

Das Museum ist in einem großen ehemaligen Speicher angelegt, welcher ein Prachtstück der beeindruckenden, historischen Speicherstadt in Hamburg ist.

Erst 2008 wurde das eindrucksvolle, neunstöckige Museum eröffnet. Die große Sammlung besteht hauptsächlich aus Privatstücken eines Hamburger Millionärs und Sammlers, der seine Stücke zur Ausstellung der Stadt Hamburg zur Verfügung stellte.

Mit einer Führerin haben wir die beide Stockwerke erkundet und dabei vor allem vieles über Entdecker, Hilfsmittel an Bord, Kommunikation zu anderen Schiffen und zum Land, Wikinger und das für seine Tücke berühmte Kap Horn erfahren. Auf dieser Führung fand ich vor allem die Kommunikation interessant, welche z.B. über verschiedene Flaggen und Brieftauben möglich war. 

Zu Besuch in der französischen Schweiz

Zu Besuch in der französischen Schweiz

Verfasst von Miriam Horsch, 9c am Dienstag, 22. November 2016

Als ich meine Austauschschülern Emilie kurz vor den Sommerferien vom Bahnhof abholte, wusste ich noch nicht, was mich in den nächsten zwei Wochen erwarten wird und schon gar nicht, wie ich meine Zeit in der Schweiz erleben würde. Doch es wurde ein voller Erfolg. Ich hatte das große Glück, mich sehr gut mit meiner Austauschschülerin zu verstehen und wir hatten viel Spaß beim Bootfahren auf der Elbe, an der Ostsee und auf Kanutour in Mecklenburg. Als ich diesen Herbst dann selber in die Schweiz flog, war die Vorfreude groß. Schon das Fliegen alleine mit dem Flugzeug fühlte sich großartig an und in einer fremden Familie so herzlich aufgenommen zu werden, ist eine super Erfahrung. Natürlich dachte man mal an Zuhause, aber bei so vielen neuen Eindrücken war man eigentlich rundum beschäftigt. 

Die PGW-Profile der S1 besuchen die Hamburgische Bürgerschaft

Verfasst von Rike, Marlena, Elena und Julina (S1) am Sonntag, 20. November 2016

Liebe Leser,

am 12. Oktober begaben sich die Politikprofile des Gymnasium Altona zu der Hamburgischen Bürgerschaft für ein Gespräch mit dem Abgeordneten Dr. Alexander Wolf der AfD.

Nach einer kurzen Vorstellung von Dr. Alexander Wolf hatten die Schüler aus der S1 die Möglichkeit, diverse Fragen zu stellen. Diese Fragen waren fokussiert auf das Thema Flüchtlingspolitik, welches im PGW-Unterricht beleuchtet wurde.

Eine zentrale Frage, die wir im Unterricht behandelt haben, zielte auf die Einführung einer Obergrenze für Asylaufnahme ab. Wir fragten nach Herrn Wolfs Meinung. Er unterstützte die Idee einer solchen Obergrenze, da er der festen Überzeugung war, dass die deutschen Werte und Kultur beschützt werden müssten. Wir Schüler des Gymnasium Altona vertraten eher eine linke Position. Es ergab sich eine hitzige Diskussion zwischen den Schülern und dem Abgeordneten.

Schüleraustauschprogramm mit der französischen Schweiz 2017

Schüleraustauschprogramm mit der französischen Schweiz 2017

Verfasst von Dorothea Grusnick am Donnerstag, 10. November 2016

Du lernst Französisch als zweite Fremdsprache und würdest die Sprache gerne mal richtig anwenden? Du interessierst dich dafür, wie Schülerinnen und Schüler in deinem Alter in anderen europäischen Ländern leben? Dann wäre vielleicht der Austausch mit der französischen Schweiz genau das Richtige für dich.

Die Behörde für Schule und Berufsbildung führt mit der Schulbehörde des Kantons Waadt ein Schüleraustauschprogramm über zwei mal zwei Wochen durch. Die Vermittlungen erfolgen in die gesamte französischsprachige Schweiz.

Weitere Informationen zum Austausch findest du unten. Bei Fragen dazu wende dich gerne an die Französischlehrerinnen Frau Binder und Frau Pilscheur, die dir bestimmt weiterhelfen können!

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net