Monatsbrief Oktober 2016

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die ersten aufregenden Wochen des Schuljahres liegen nun bereits hinter uns und die Herbstferien stehen vor der Tür.

Besonders aufregend waren die letzten Wochen natürlich für die zahlreichen Schüler/innen, die auf einer Schulreise unterwegs waren. Der Bericht der Klasse 6b gibt uns allen einen kleinen Eindruck von den spannenden Aktivitäten und Eindrücken, die für eine gute Klassengemeinschaft so wertvoll sind.

Naturgemäß leiden die hier gebliebenen Lerngruppen immer auch ein wenig unter diesen Reisen, da der Vertretungsplan doch ziemlich strapaziert wird. Mit viel Geduld und Verständnis auf allen Seiten und dem Wissen, dass beim nächsten Mal wieder andere Schülerinnen und Schüler profitieren werden, wurde die Fahrtenzeit insgesamt gut überstanden. Ein herzliches Dankeschön dafür an alle Beteiligten!

Nach den Herbstferien stehen dann recht bald (8./10.11.) die Klassenkonferenzen an. Der recht späte Termin erklärt sich damit, dass wir in diesem Jahr ein neues Format ausprobieren möchten. Nach dem gemeinsamen Teil mit Schüler- und Elternvertretern möchten wir Kollegen uns etwas ausführlicher über jede/n einzelne/n Schüler/in unterhalten, um einen genaueren Blick zu bekommen und insbesondere auch Förderbedarfe frühzeitiger und besser zu erkennen und ihnen passgenauer begegnen zu können. Ich hoffe auf Ihr Verständnis, wenn der gemeinsame Teil deshalb etwas kürzer ausfallen wird. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass uns das neue Konferenzformat dabei helfen wird, jedem unser Schülerinnen und Schüler den bestmöglichen schulischen Erfolg zu ermöglichen.
Eine inhaltliche Entlastung des Tagesordnungspunkts "Schuljahresplanung" auf den Klassenkonferenzen ergibt sich zudem durch unseren neuen Online-Klassenarbeitsplan, den Sie hoffentlich schon kennengelernt haben.

Bevor Sie sich nun den, wie immer, sehr interessanten Beiträgen des Monatsbriefs widmen können, möchte ich noch ein paar Worte zur Situation in der Mensa verlieren. Die Fertigstellung des Erweiterungsbaus für die Mensa wird voraussichtlich noch bis Anfang des nächsten Schuljahres auf sich warten lassen. Bis dahin ist es weiterhin sehr wichtig, dass sich alle Schülerinnen und Schüler an die festgelegten Zeiten halten. Ein weiterer Punkt könnte die Situation jedoch noch deutlich verbessern: Wenn möglichst alle Schüler/innen ihr Essen vorbestellen würden und dann auch noch ihren Chip dabei hätten, könnten die Wartezeiten beim Einlass in die Mensa deutlich verkürzt werden. In diesem Sinne hoffe ich auf Ihre Unterstützung.

Nun wünsche ich uns allen noch eine schöne Schulwoche und dann schon einmal erholsame Herbstferien!

Herzlichst

Stefan Grübel,
Schulleiter

Erfolgreiche Teilnahme am Plakat-Wettbewerb
Foto: privat

Erfolgreiche Teilnahme am Plakat-Wettbewerb

Verfasst von Eva Hollmann-Thomas am Freitag, 07. Oktober 2016

Vor den Sommerferien war es soweit: Die Klasse 6b (nun Klasse 7b) hatte sich im Kunstunterricht mit dem Thema Plakat auseinandergesetzt. Im Rahmen des 50. Plakatwettbewerbs der Hamburger Verkehrspolizei  waren  Werke zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten entstanden. Vier SchülerInnen der Klasse waren unter den Preisträgern, so dass sich am 4.7. die gesamte Klasse auf den Weg zum Festakt in der Laeiszhalle machte. Die Sieger Fanny (Plakat mit dem großen Auto über der Schrift/ Licht in der Dunkelheit), Jim (Kinderstadt), Newa und Charlotte (Geschlängelte Straße/ Bahn/ Auto, Licht in der Dunkelheit) konnten sich über Einzelpreise freuen, alle anderen bekamen eine Urkunde. Es war ein gelungener Tag  gegen Ende des vergangenen Schuljahres.

plakate

Wir sind die Neuen!

Wir sind die Neuen!

Verfasst von Dorothea Grusnick am Freitag, 07. Oktober 2016

Wie im letzten Monatsbrief bereits angekündigt, haben wir seit Beginn des Schuljahrs einige neue Kolleginnen und Kollegen. Die Mitglieder des Leitungsteams haben sich Ihnen bereits vorgestellt. Nun geht es weiter. Wir wünschen unseren "Neuen" eine gute Eingewöhnung und eine erfolgreiche Arbeit am Gymnasium Altona!

Hallo liebe Schüler/innen und Eltern!

Wir sind die Neuen! Aus vielen verschiedenen Richtungen und ebenso vielen Fachbereichen sind wir hier am Gymnasium Altona gelandet und fühlen uns nach den ersten Wochen bereits richtig wohl.

Kajak-Kurs in der Oberstufe

Kajak-Kurs in der Oberstufe

Verfasst von Amélia Joana Baumhögger und Vanessa Strize , S1 am Freitag, 07. Oktober 2016

Zu Beginn des neuen Schuljahres wählten wir, ein Teil der Sekundarstufe 1, den Kajakkurs bei Herrn Puderbach. Nachdem es ein erstes Treffen in der Schule gab, trafen wir uns zu unserem ersten Kajaktag an einem Samstag. Während 99% der Schüler am Gymnasium Altona noch tief schliefen und träumten, trafen wir uns schon pünktlich um 9:00 Uhr am Isekai, um direkt zu starten. Nach einer Sicherheitsbelehrung durch Herrn Puderbach starteten wir direkt mit der Gewöhnung ans Kajak. Wir verbrachten den halben Tag lang im und vor allem unter Wasser, da wir lernten mit einem Kajak in schwierigen Situationen (kopfüber im Wasser) umzugehen, wie zum Beispiel nach dem Kentern.  Nach dem wir eine Reihe von Übungen absolviert hatten und die ersten Grundlagen gelegt waren, brachen wir gemeinsam zu einer ersten kleinen Tour auf.

No border! - Engagement für Geflüchtete

No border! - Engagement für Geflüchtete

Verfasst von Dorothea Grusnick am Freitag, 07. Oktober 2016

Unsere ehemalige Schülerin Sarah Mohsenyan (Abitur 2012) engagiert sich gemeinsam mit anderen Studierenden der Universität Lüneburg für Geflüchtete. Sie haben das Magazin 'No border' gegründet, in dem über die Lebensverhältnissen der Geflüchteten in ihrer Heimat, die Gründe für ihre Flucht, ihre Situation in Deutschland und über ihre häufig ungewisse Zukunft berichtet und aufgeklärt wird. Das Projekt ist nun für den deutschen Engagementpreis nominiert worden und nimmt im Rahmen eines Publikumsvotings teil. Wir sind stolz auf Sarah und ihr großes Engagement und möchten auch Sie um Unterstützung dieses Projekts bitten. Unter folgendem Link können Sie Ihre Stimme für das Projekt abgeben: Hier abstimmen.

Klasse, kochen.

Verfasst von Thorsten Puderbach am Freitag, 07. Oktober 2016

Im letzten Schuljahr hat die jetzige Klasse 7c am Wettbewerb „Klasse,kochen!“ des Bundesernährungsministeriums, der Bertelsmann Stiftung, Nolte Küchen und Fernseh-Koch Tim Mälzer teilgenommen. Vorrangiges Ziel des Wettbewerbs ist es zu zeigen, dass das Kochen nicht schwer ist und auch noch schmeckt. Kochen im schulischen Kontext ist allerdings an eine Voraussetzung gebunden: eine Schulküche! Diese gibt es im Rahmen des Wettbewerbs zu gewinnen. Der Weg dorthin ist jedoch steinig und mit einem großen Aufwand verbunden, dem sich die Klasse 7c unter Mithilfe weiterer Klassen der Mittel- und Oberstufe und Kolleginnen und Kollegen gerne gestellt hat.
Terminankündigungen Oktober

Terminankündigungen Oktober

Verfasst von Dorothea Grusnick am Samstag, 01. Oktober 2016

Auch wenn die Winter- und Weihnachtszeit noch weit weg zu sein scheint, möchten wir Sie bereits jetzt auf zwei Veranstaltungen hinweisen:

  • Weihnachstbasar am Gymnasium Altona am 25.11.2016
  • Traditionelles Winterkonzert in der Kreuzkirche am 14.12.2016
Gymnasium Altona als

Gymnasium Altona als "MINT-freundliche Schule 2016" geehrt

Verfasst von Administrator am Mittwoch, 28. September 2016

Das Gymnasium Altona darf sich ab heute für die nächsten drei Jahre »MINT-freundliche Schule« nennen. Es fand die Ehrung der MINT-freundlichen Schulen Hamburg im Albert Schweitzer Gymnasium Hamburg statt. Die Schulen werden für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ausgezeichnet. Es wurden insg. 18 Schulen geehrt, davon 8 zum ersten Mal geehrt, weitere 10 Schulen erhielten die Ehrung zum zweiten Mal nach erfolgreicher Wiederbewerbung nach drei Jahren. Die Schulen durchlaufen einen strengen Bewerbungs- und Prüfungsprozess, der von Fach- und Wissensverbänden, Unternehmen, Vereinen und Stiftungen durchgeführt wird.

Erasmus ist in Huelva
CC BY-SA 3.0 www.gymaltona.de

Erasmus ist in Huelva

Verfasst von Jan-Peter Klöckner am Mittwoch, 28. September 2016

Auf dem aktuellen Koordinierungstreffen für das Erasmus+ Programm sind wir in Huelva (Spanien) angekommen. Neben den Gesprächen konnten wir schon zwei lokale Projekte mit dem Thema upcycling besuchen. Das eine ist ein toller kleiner Laden, der aus alten Klamotten neue Produkte herstellt, geführt von sechs Schwestern. Das andere, ein soziales Projekt, vermarktet recycelte und/oder aus Abfallholz hergestellt Möbel.

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net