Eltern ABC

Liebe Eltern,

an dieser Stelle haben wir versucht, möglichst viele für Sie relevante Informationen zusammenzustellen. Sollten Sie trotzdem nicht fündig werden, steht Ihnen noch die Suchfunktion (rechts oben) oder die direkte Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Ansprechpartner zur Verfügung.

Band Project

Seit dem Schuljahr 2015/16 bieten wir am Gymnasium Altona ein neues Band Project mit kreativem Schwerpunkt an. Um in einer Band mitzuspielen, muss man kein Instrument spielen können. Professionelle Bandcoaches vermitteln die instrumentalen Fähigkeiten während der wöchentlichen Bandproben und schreiben mit den Schülerinnen und Schülern zusammen maßgeschneiderte Songs. Im Allgemeinen schließen sich 5-6 Schülerinnen und Schüler zusammen und bewerben sich um einen freien Bandplatz (Verteilung nach Antragsdatum). Zur Verfügung stehen die Instrumente Schlagzeug, Bass, Gitarre, Gesang und Keyboards. Die letzten drei können auch doppelt besetzt sein. Nach wenigen Monaten starten regelmäßige Konzerte und ein jährlicher Band Contest. Auch Auftritte bei Straßenfesten und Gastspiele an anderen Schulen sind geplant. Das Band Project ist ein außerschulisches Angebot, die monatliche Teilnahmegebühr beträgt 29,00 Euro. Anmeldeformulare gibt es im Schulbüro. Kontakt: Marc Dienewald 

Basar

Der alljährliche Weihnachtsbasar am Gymnasium Altona ist eine ‚Institution’ unserer Schule. Seit über 30 Jahren findet er am letzten Freitag im November im Hauptgebäude der Schule statt. Die Klassen bereiten u.a. im Kunstunterricht, mit Eltern, Lehrerinnen und Lehrern wochenlang kreative Dinge vor, die am Basartag für einen guten Zweck verkauft werden. Auch das ‚Song-Café’, in dem Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Altona ihr Können präsentieren, ist sehr beliebt. Das Gymnasium Altona spendet die Einnahmen des Basars seit Jahren vollständig an soziale Einrichtungen. Es ist uns wichtig, uns für einen nachhaltig arbeitenden Träger zu engagieren, dessen Wirken für die Schülerinnen und Schüler nachvollziehbar ist. In den letzten Jahren ging der Erlös an den Hamburger Verein Basis&Woge e.V.

Beratung

Wenn Ihr Kind in der Schule Probleme hat, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit der zuständigen Lehrkraft auf. Sollte nicht ein Fach speziell betroffen sein, wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer. Darüber hinaus stehen Ihnen unsere Beratungslehrerin Frau Stähr und unserer Sozialpädagoge Herr Maiwald gerne für Gespräche zur Verfügung.

Bitte melden Sie sich im Schulbüro für folgende Sprechzeiten an:
Herr Maiwald: Do und Fr, 9.30-13 Uhr
Frau Stähr: nach Absprache

mehr Infos

Befreiung/Freistellung vom Unterricht

Aus wichtigen Gründen kann Ihr Kind vom Schulbesuch freigestellt werden. Dieses müssen Sie als Erziehungsberechtigte rechtzeitig und schriftlich bei der Klassenleitung beantragen. Ein Antrag auf Freistellung für einen Tag wird durch die Klassenleitung entschieden. Anträge auf Freistellung ab zwei Tagen werden durch die Schulleitung entschieden. Sie werden aber auch an die Klassenleitung gerichtet. Volljährige Schüler/innen sind berechtigt, den Antrag selbst zu stellen. Grundsätzlich dürfen Schüler/innen nicht vor oder im Anschluss an Ferientage beurlaubt werden.

Befreiung vom Sportunterricht

Über eine bis zu zwei Wochen dauernde Befreiung von der aktiven Teilnahme am Sportunterricht entscheidet die Sportlehrkraft, nachdem die Eltern die Gründe für die Nichtteilnahme plausibel dargelegt haben, es sei denn, die Gründe sind offenkundig (z. B. Gipsbein).
Über eine bis zu sechs Wochen dauernde Befreiung von der aktiven Teilnahme am Sportunterricht entscheidet die Sportlehrkraft, nachdem ein ärztliches Attest vorgelegt wurde, es sei denn, die Gründe sind offenkundig.
Über eine länger als sechs Wochen dauernde Befreiung von der aktiven Teilnahme am Sportunterricht entscheidet die Sportlehrkraft, nachdem die Schülerin/der Schüler ein amts- oder schulärztliches Attest vorgelegt hat, es sei denn, die Gründe sind offenkundig.

Berufsorientierung

Betriebspraktikum

Im Jahrgang 9 absolvieren die Schülerinnen und Schüler unserer Schule ein dreiwöchiges Betriebspraktikum. Der Termin liegt in den letzten drei Schulwochen vor den Märzferien. Das Praktikum wird in den Fächern Deutsch und PGW fachlich aufgegriffen und vorbereitet (Bewerbung schreiben, Praktikumsbericht verfassen, Vorstellung des Betriebs in dem nachfolgenden Jahrgang). Die Schülerinnen und Schüler bemühen sich rechtzeitig selbst um einen geeigneten Praktikumsplatz.

Elternabende

Es finden zwei Elternabende im Schuljahr statt. Auf dem ersten spätestens vier Wochen nach Beginn des Schuljahres werden die Klassenelternvertreterinnen und Klassenelternvertreter gewählt. Der zweite Elternabend findet in der Regel im Februar/März statt. Die Einladung zum Elternabend wird mindestens eine Woche vorher von den Klassenleitungen verschickt. Die Elternabende selbst werden von den Klassenelternvertreterinnen und -vertretern – nach Absprache gemeinsam mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer – geleitet. Informationsmaterial für Eltern zur Vorbereitung und Gestaltung der Elternabende finden sich im Internet auf den Seiten der Behörde für Schule und Berufsbildung und des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung.

Neben den regulären Elternabenden finden Themenelternabende zu besonderen Fragen statt (Pubertät, Sucht und Abhängiges Verhalten, Medienkonsum u.a.). Die Termine werden rechtzeitig im Monatsbrief, auf der Schulwebsite und über die Ranzenpost der Kinder bekannt gegeben.

Elternchor (Die Altonetten)

Singen macht glücklich - ganz besonders mit den Altonetten: Jeden Dienstag um 19:45 Uhr treffen sich rund 15-20 Sängerinnen und Sänger in der Aula. Wir singen Pop, Balladen und was uns gerade Spaß macht. Als Elternchor des Gymnasiums freuen wir uns über jede und jeden, der/die mit uns singen möchte. (Bei Interesse bitte per Email bei Frau Grusnick melden.)

Elternmitwirkung

Die Zusammenarbeit mit den Eltern und die Mitwirkung von Eltern an schulischen Prozessen wird an unserer Schule groß geschrieben. Eltern engagieren sich als Klassenelternvertreterinnen und Klassenelternvertreter, als Mitglied im Elternrat und in der Schulkonferenz, im Schulverein, in der Schulentwicklung, in Arbeitsgruppen und als helfende Hand im Saftladen oder bei den vielen anderen Aktivitäten der Schule und der einzelnen Klassen.

Jährlich zum Beginn des neuen Schuljahres veröffentlicht die Behörde für Schule und Berufsbildung eine Neuauflage des Elternratgebers – Wir reden mit. In diesem umfangreichen Handbuch sind alle wesentlichen Informationen zur Mitwirkung von Eltern an der Schule zusammengefasst, viele Themen aufgeführt, Ansprechpersonen und Fortbildungsangebote genannt und vieles mehr. Das Handbuch wird ergänzt durch Checklisten, die über das Internet abgerufen werden können und eine hilfreiche Unterstützung für die Arbeit und Mitwirkungsmöglichkeiten von Eltern an der Schule geben. Das Handbuch findet sich als Download auf der Website der Behörde für Schule und Berufsbildung und kann dort auch  werden. Die Checklisten und auch das Handbuch werden auf der Internetseite des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulbildung angeboten.

Elternrat

Der Elternrat ist die gewählte Vertretung der Eltern in der Schule und damit ein wichtiges Bindeglied zwischen Eltern und Schule. Er wirkt bei allen Angelegenheiten, die für die Schule von allgemeiner Bedeutung sind, beratend mit. Er informiert Eltern auf Veranstaltungen wie dem Tag der offenen Tür im Januar, bei den Schulvorstellungen zur Anmelderunde für die künftigen fünften Klassen und am Kennenlernnachmittag der Fünftklässler vor den Sommerferien. Der Elternrat tagt einmal im Monat in schulöffentlichen Sitzungen. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind herzlich eingeladen, an den Sitzungen teilzunehmen und das Schulleben aktiv mit zu gestalten. Die Größe des Elternrats ist abhängig von der Größe der Schule, aktuell sind es 15 Mitglieder. Jedes Mitglied wird für die Dauer von 3 Jahren gewählt und jedes Jahr scheidet ein Drittel wieder aus. Die ausgeschiedenen Mitglieder werden durch Neuwahlen ersetzt. Eine Wiederwahl ist zulässig. Die Elternratsmitglieder werden auf der jährlich stattfindenden Elternvollversammlung spätestens sechs Wochen nach Schuljahresbeginn von den gewählten Klassenelternvertreterinnen und Klassenelternvertreter gewählt. Der Elternrat entsendet fünf Vertreterinnen und Vertreter in die Schulkonferenz und jeweils zwei Vertreterinnen und Vertreter in den Kreiselternrat und in den Lernmittelausschuss. Die Sitzungstermine werden zu Beginn des Schuljahres festgelegt, durch Aushang in der Schule und im Elternratsbereich der Schulwebsite bekanntgegeben und in den Schulkalender eingetragen. Die Gremienvertreterinnen und -vertreter und die Klassenelternvertreterinnen und -vertreter erhalten eine schriftliche Einladung zur Weitergabe per E-Mail. Weitere und aktuelle Informationen zum Elternrat des Gymnasiums Altona finden sich hier. Allgemeine Informationen zur Arbeit des Elternrats finden sich im Elternratgeber der Behörde für Schule und Berufsbildung.

Elternvollversammlung

Einmal im Jahr, spätestens sechs Wochen nach Schuljahresbeginn, findet die Elternvollversammlung statt, zu der die Schulleitung und der Elternrat gemeinsam einladen. Alle Eltern des Gymnasium Altona sind herzlich eingeladen. Auf der Versammlung gibt die Schulleitung einen kurzen Bericht zur aktuellen Situation der Schule, der Elternrat stellt sich vor und berichtet über die Aktivitäten im vergangenen Schuljahr. Die Eltern können Fragen stellen, Anregungen und Kritik einbringen. Die Klassenelternvertreterinnen und Klassenelternvertreter wählen die neuen Mitglieder des Elternrats. Zum Abschluss der Versammlung tritt der neu gewählte Elternrat zu seiner ersten konstituierenden Sitzung zusammen. Die Versammlung findet in der Mensa im Haus der Chemie (Bülowstraße) statt. Der Termin wird zum Ende des Schuljahres bekannt gegeben, die Einladung erfolgt mindestens 14 Tage vorher.

Essen in der Schule

Unsere Schülerinnen und Schüler haben montags bis donnerstags von 8.30 bis 15 Uhr, die Möglichkeit, im ‚Saftladen’ belegte Brötchen, Obst, Joghurt, Müsli, Salate, kleine Snacks sowie Getränke zu erwerben. Der ‚Saftladen’ wird ehrenamtlich von Eltern betrieben und ist ein beliebter Treffpunkt am Gymnasium Altona. Des Weiteren haben wir eine Mensa, die von mammas canteen betrieben wird. Die Mensa bietet täglich in der Mittagspause (11.30 bis 12.30 Uhr) wechselnde und frisch zubereitete Gerichte an, die in Büffetform angeboten werden. Die Speisepläne und weitere Informationen zur Anmeldung und zum Betreiber der Mensa sind auf der Schulwebsite veröffentlicht.

Förderkonzept

Am Gymnasium Altona werden die Schülerinnen und Schüler in vielfältiger Weise gefördert, Stärken und Schwächen beachtet. Neben der individuellen Förderung im Fachunterricht gibt es zahlreiche Fördermaßnahmen mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Die Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler im ‚Club Libertas‘, das Programm ‚Fördern statt Wiederholen‘ (nach §45 Hmbg SG) und die Sprachförderung.
Weitere Infos finden Sie hier.

Fremdsprachen

Die erste Fremdsprache am Gymnasium Altona ist Englisch und wird ab Klasse 5 im Klassenverband unterrichtet. Zu Beginn des zweiten Halbjahrs in Jahrgang 5 werden die Fremdsprachen Französisch, Latein und Spanisch in den Klassen vorgestellt. Die Schülerinnen und Schülern wählen dann eine von diesen angebotenen Sprachen als zweite Fremdsprache, die ab Klasse 6 in klassenübergreifenden Lerngruppen unterrichtet wird. Zu diesem Thema findet auch ein zentraler Elternabend zu Beginn des zweiten Halbjahrs in Jahrgang 5 statt. Im Rahmen des Wahlpflichtbereichs gibt es in Klasse 10 die Möglichkeit, Italienisch zu erlernen. Weitere Informationen zum Fremdsprachenangebot finden Sie hier.

Ganztagsbetreuung

Das Gymnasium Altona ist eine offene Ganztagsschule. Dies bedeutet, dass Sie zusammen mit Ihrem Kind entscheiden können, ob und an welchen Tagen es am Ganztag teilnehmen soll. Die gewählten Tage sind bindend für das gesamte Schuljahr. Unser Ganztagsangebot beginnt um 14.00 Uhr mit einem vielfältigen Kursangebot, das täglich den künstlerischen, musischen und sportlichen Bereich abdeckt. Zudem haben wir im Sinne der individuellen Förderung mit der PERLE (Persönlichen Lernzeit) einen Ort, an dem Ihr Kind die Haus- und Schulaufgaben erledigen oder für eine Klassenarbeit lernen kann. In der PERLE werden unsere Ganztagskinder von qualifizierten Ganztagsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern bei der Erledigung wichtiger schulischer Aufgaben unterstützt. Die Teilnahme am Ganztag ist bis 16.00 Uhr verpflichtend. Wir verstehen den Ganztag als Zeit der persönlichen Entwicklung und zum Aufbau von Lebenskompetenz. Aus diesem Grund streben wir eine stufenweise Öffnung unseres Angebotes hin zu mehr Eigenverantwortlichkeit und Selbständigkeit an. Mehr Infos

Girls' and Boys' Day

Der Girls’ and Boys’ Day findet jährlich im April statt und soll den Schülerinnen und Schülern Einblicke in unbekannte und ungewohnte Berufsfelder ermöglichen. Am Gymnasium Altona ermöglichen wir den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5-7 die Teilnahme an diesem Programm. Nähere Informationen und Formulare finden Sie hier.

Informationsveranstaltungen zur Anmelderunde Klasse 5

Die Auswahl der weiterführenden Schule ist für alle Beteiligten eine aufregende Angelegenheit. Am Gymnasium Altona bieten wir mehrere Veranstaltungen an, bei denen Sie und Ihr Kind uns kennenlernen können. Nach den Herbstferien sind wir mit einem Infostand auf dem ‚Marktplatz der weiterführenden Schulen’ vertreten. Die Informationen über Zeit und Ort der Marktplätze erhalten Sie als Flyer in der Grundschule Ihres Kindes. Sobald wir den Termin wissen, informieren wir darüber auf unserer Homepage. Einladen möchten wir Sie und Ihre Kinder auch gerne zu unserem traditionellen Basar am letzten Freitag im November von 17-20 Uhr ins Hauptgebäude unserer Schule. Es werden kulinarische Köstlichkeiten und kreative Produkte unserer Schülerinnen und Schüler angeboten, die Erlöse werden an einen sozialen Träger gespendet. Im Januar dann findet unser Tag der offenen Tür am Hohenzollernring 57-61 statt. Dort können Sie unser buntes Schulleben kennenlernen, Gespräche führen, Schulführungen mitmachen und vielfältige Mitmachangebote nutzen. Zu guter Letzt gibt es im Januar dann noch einen Informationsabend für Eltern der Viertklässler, an dem die Schulleitung und weitere Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Gymnasium Altona zur Verfügung stehen. Auch diese Termine werden frühzeitig auf der Schulwebsite angekündigt.

Instrumentalunterricht

Zusätzlich zu unserem kostenfreien Ganztags- und Betreuungsangebot bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, im Anschluss an den Unterricht Instrumentalunterricht zu nehmen. Angeboten wird Unterricht auf den Instrumenten Cello, Geige, Gitarre, Horn, Klarinette, Klavier, Orgel, Percussion, Posaune, Querflöte, Saxophon, Schlagzeug, Trompete, E-Bass, E-Gitarre sowie Gesang. Ansprechpartnerin ist Frau Kaufmann.

Kennenlernnachmittag

Jährlich im Juni/Juli, direkt vor den großen Ferien, findet der Kennlernnachmittag für die kommenden fünften Klassen statt. Die künftigen Fünftklässler und ihre Eltern werden in der Aula begrüßt und lernen die zukünftigen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer kennen. Im Anschluss verbringen die Kinder je eine Stunde mit ihren Lehrer/innen sowie den Schülerpatinnen und -paten. Die Eltern haben die Möglichkeit, mit den Klassenlehrer/innen und der Abteilungsleiterin der Beobachtungsstufe zu sprechen. Im Saftladen besteht die Gelegenheit, sich miteinander bekannt zu machen. Mitglieder des Schulvereins und des Elternrates sind anwesend und geben Informationen über die Möglichkeiten der Mitwirkung in der Schule. Weitere Informationen zu Veranstaltungen zur Anmeldung der fünften Klassen finden sich auch unter Informationsveranstaltungen zur Anmelderunde.

Klassenarbeitsplan

Seit diesem Schuljahr können Sie den Klassearbeitsplan Ihres Kindes online einsehen.

Klassenelternvertreter/innen

Die Klassenelternvertreterinnen und Klassenelternvertreter sind Ansprechpartner für alle Eltern der Klasse. Ihre Aufgaben sind im Hamburgischen Schulgesetz geregelt. Sie haben die Aufgabe, den Kontakt mit den Eltern und den jeweiligen Lehrkräften zu pflegen und die Eltern über aktuelle Fragen der Schule zu informieren. Bei Meinungsverschiedenheiten ist es ihre Aufgabe, zwischen einzelnen Eltern und Lehrkräften zu vermitteln. Sie sind Mitglied der Klassenkonferenz, die zweimal im Jahr stattfindet, werden vor der Zeugniskonferenz gehört und wählen den Elternrat. Die Klassenelternvertreter/innen sind das Bindeglied zwischen Elternrat und Eltern. An sie gehen alle Einladungen und Informationen des Elternrats über einen E-Mail-Verteiler, der jedes Schuljahr neu aufgebaut wird. Die Klassenelternvertreter/innen werden von den Eltern der Klassen auf dem ersten Elternabend im Schuljahr, spätestens vier Wochen nach Schuljahresbeginn, gewählt. Gewählt werden je Klasse zwei Klassenelternvertreter/innen und zwei Stellvertreter/innen. Weitere Informationen zu den Aufgaben der Klassenelternvertreter/innen finden sich im Hamburgischen Schulgesetz und im Elternratgeber – Wir reden mit.

Klassenrat

Klassenreisen

Es ist uns sehr wichtig, dass die Klassen zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen. Zu diesem Zweck führen wir bereits in den ersten Schulwochen mit allen fünften Klassen eine dreitägige Kennenlernreise, die auch von unseren Schülerpaten begleitet wird, in die Jugendherberge Wingst durch. Dort stehen gemeinsame Erlebnisse und Soziales Lernen auf dem Programm. In Jahrgang 6 sowie in Jahrgang 8 oder 9 finden unsere Klassenreisen statt. Klassenreisen sind Unterricht an einem anderen Ort und bilden einen wichtigen Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Bei Bedarf kann für alle Reisen ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt werden, das hierfür nötige Formular ist im Schulbüro erhältlich.
Folgende Klassen- und Studienfahrten werden am Gymnasium Altona verbindlich durchgeführt:
Klasse 5: 3-tägige Kennenlernfahrt in die Wingst (2 Übernachtungen) in den ersten Schulwochen
Klasse 6: 5-tägige Klassenfahrt im Reisezeitraum kurz vor den Herbstferien
Klasse 9: 5-tägige Klassenfahrt im Reisezeitraum kurz vor den Sommerferien
Klasse 12: mehrtägige Studienfahrt im Reisezeitraum vor den Herbstferien

Konflikte

Für den Fall, dass es zu größeren Differenzen oder Konflikten kommt, haben wir uns auf folgende Kommunikationsregeln verständigt: 1. Erster Ansprechpartner bei einem Problem sind stets die betroffenen Lehrerinnen oder Lehrer. 2. Auf der nächsten Ebene sollte die Klassenlehrerin bzw. der Klassenlehrer hinzugezogen werden. 3. Als nächstes kommt die zuständige Abteilungsleitung hinzu. 4. Sollte das Problem bis hier nicht gelöst worden sein, wird der Schulleiter informiert und eingebunden. Handelt es sich um ein Problem, das mehrere Schülerinnen und Schüler einer Klasse betrifft, sollte nach Möglichkeit von Anfang an eine Klassenelternvertreterin oder ein Klassenelternvertreter hinzugezogen werden. In Gremien (Elternrat, Schulkonferenz etc.) werden keine Einzelfälle thematisiert.

Konferenzen

Um eine Schule gut gestalten und entwickeln zu können und gleichzeitig die Belange aller Beteiligten der Schulgemeinschaft in den Blick zu nehmen, ist ein regelmäßiger Austausch in unterschiedlichen Zusammensetzungen unabdingbar. Viele Dinge der Organisation sind über das Hamburgische Schulgesetz (HmbSG) eindeutig geregelt. An dieser Stelle wollen wir Ihnen einen kleinen Überblick über Konferenzen und Absprachen sowie die mögliche Einbindungen von Eltern- und Schülervertreter/innen geben.
• Allgemeine Lehrerkonferenz
• Fachkonferenzen
• Klassenkonferenzen
• Schulkonferenz
• Zeugniskonferenz HmbSG §62

Allgemeine Lehrerkonferenz

Die Lehrerkonferenz – in unserer Schule die ALK (Allgemeine Lehrerkonferenz) – ist das Beratungs- und Beschlussgremium der Lehrerinnen und Lehrer der Schule. Sie berät über die Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule und entscheidet darüber unter Berücksichtigung der von der Schulkonferenz beschlossenen Maßgaben. Die Aufgaben und Grundsätze der Lehrerkonferenz sind im Hamburgischen Schulgesetz festgelegt. Wesentliche Dinge, über die die Lehrerkonferenz beschließt sind u.a. Grundsätze der Unterrichtsgestaltung, der Unterrichtsmethoden und der Leistungsbeurteilung, Grundsätze der Unterrichtsverteilung, der Aufsichts- und Vertretungsregelungen und der Übertragung dienstlicher Aufgaben an Lehrerinnen und Lehrer der Schule, Grundsätze der Erziehung, Betreuung und Beratung an der Schule. Die Lehrerkonferenz tagt in der Regel viermal im Jahr und wird durch die Schulleitung geleitet, die auch den Vorsitz der Konferenz hat. Die Sitzungen sind nicht öffentlich. Die nicht der Lehrerkonferenz angehörenden stimmberechtigten Mitglieder der Schulkonferenz haben aber das Recht, an den Sitzungen mit beratender Stimme teilzunehmen, soweit nicht Tagesordnungspunkte behandelt werden, die Personal- und Disziplinarangelegenheiten Einzelner betreffen. Die Lehrerkonferenz entsendet fünf jährlich zu wählende Vertreterinnen und Vertreter in die Schulkonferenz (siehe hierzu HmbSG § 57 und §58).

Fachkonferenzen

Die Fachkonferenzen sind Ausschüsse der Lehrerkonferenz (siehe HmbSG § 59 (2)) und kommen mindesten zweimal im Schuljahr zusammen, um über fachliche Themen zu diskutieren, methodisch-didaktisches Vorgehen und Lehr- und Lernmittelanschaffung zu besprechen und größere Vorhaben (Projekte, Veranstaltungen, etc.) abzustimmen.

Klassenkonferenz

Die Klassenkonferenz tagt zweimal im Jahr und wird von der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer einberufen und geleitet. Eingeladen werden die Fachlehrer/innen der jeweiligen Klasse, die Klassenelternvertreter/innen und die Klassensprecher/innen. In der Klassenkonferenz geht es um alle Fragen, die im Schulalltag der jeweiligen Klasse von Bedeutung sind, vor allem aber um den Austausch und die Koordination der Fachlehrer/innen untereinander. Die wesentlichen Inhalte der Fächer werden besprochen und die Termine der Klausuren und größeren Arbeiten (Referate, Hausarbeiten) abgestimmt. Die Klassenkonferenz findet jeweils zu Beginn des Schuljahres/-halbjahres in der Regel ein bis zwei Wochen nach den Elternabenden statt. Die Aufgaben der Klassenkonferenz sind im Hamburgischen Schulgesetz geregelt. Weitere Informationen zu den Aufgaben der Klassenkonferenz finden sich auch im Elternratgeber - Wir reden mit.
Eine besondere Form der Klassenkonferenz ist die Disziplinarkonferenz. Die Klassenkonferenz wird zusätzlich dann einberufen, wenn individuelle Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen beschlossen werden sollen. Dann ist sie die sogenannte Disziplinarkonferenz. Sie ist in der Regel die letzte Maßnahme, die bei fortgesetzten Schwierigkeiten ergriffen wird. Erziehungsmaßnahmen haben einschließlich der Hilfestellung durch die Beratungslehrerin und den Sozialpädagogen Vorrang vor Ordnungsmaßnahmen. Nur bei Gewalt und ähnlich schweren Vorfällen wird die Disziplinarkonferenz sofort einberufen. Die im Falle einer Disziplinarkonferenz zu treffenden Ordnungsmaßnahmen sind im Hamburgischen Schulgesetz geregelt. Die Disziplinarkonferenz ist eine besondere Form der Klassenkonferenz, bei der Klassenelternvertreter/innen und Klassensprecher/innen aber nicht teilnahmeberechtigt sind, es sei denn die betroffenen Schüler/innen und deren Erziehungsberechtigte wünschen dieses ausdrücklich und schutzwürdige Interessen eines Dritten/einer Dritten stehen nicht entgegen. (HmbSG §49)

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das oberste Beratungs- und Beschlussgremium der schulischen Selbstverwaltung. Sie entscheidet über wesentliche Fragen im Schulalltag, über schulische Konzepte, über den Umfang von Hausaufgaben, die Hausordnung und vieles anderes mehr. Neben der Schulleitung sind in der Schulkonferenz je fünf gewählte Mitglieder des Elternrats, der Lehrerkonferenz und des Schülerrats vertreten sowie ein Vertreter/eine Vertreterin des nicht pädagogischen Personals. Wie bei dem Elternrat richtet sich Anzahl der jeweiligen Vertretungen nach der Größe der Schule. Die Eltern und die Schülerinnen und Schüler, die Mitglied der Schulkonferenz sind, haben das Recht, mit beratender Stimme an Lehrerkonferenzen und Fachkonferenzen teilzunehmen. Die Schulkonferenz des Gymnasium Altona tagt viermal im Jahr. Die Aufgaben der Schulkonferenz sind im Hamburgischen Schulgesetz geregelt. Weitere Informationen zu den Aufgaben der Klassenkonferenz finden sich auch im Elternratgeber - Wir reden mit.

Zeugniskonferenz HmbSG §62

(1) Aufgaben der Zeugniskonferenz sind die Beratung und Beschlussfassung über 1. den Inhalt der Zeugnisse der Schülerinnen und Schüler sowie 2. die erforderlichen Empfehlungen und Feststellungen zur weiteren Schullaufbahn in der besuchten Schule oder zum Übergang in eine andere Schulstufe oder Schulform auf der Grundlage der Vorschläge der unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer. (2) Der Zeugniskonferenz gehören die Schulleiterin oder der Schulleiter als Vorsitzende oder Vorsitzender und die in der Klasse unterrichtenden Lehrkräfte an. Bei Entscheidungen über Angelegenheiten einzelner Schülerinnen und Schüler sind neben der Schulleiterin oder dem Schulleiter nur die Lehrkräfte stimmberechtigt, die sie unterrichtet haben. (3) Den Vertreterinnen und Vertretern der Eltern und den Vertreterinnen und Vertretern der Schülerinnen und Schüler ist vor der abschließenden Beratung und Beschlussfassung über die Zeugnisse Gelegenheit zur Stellungnahme zu allgemeinen Fragen der Zeugniserteilung und der Entwicklung des Leistungsstands der Klasse zu geben.

Krankmeldung

Wenn Ihr Kind krank ist, gilt folgende Regelung: Bitte melden Sie Ihr Kind noch am selben Tag im Schulbüro telefonisch morgens bis 8 Uhr bzw. vor Unterrichtsbeginn ab. Von dort wird Ihre Nachricht an die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer bzw. an die Fachlehrerin oder den Fachlehrer weitergeleitet. Wenn Ihr Kind wieder in die Schule geht, schreiben Sie bitte eine schriftliche Entschuldigung für die Klassenleitung in den Schulplaner des Kindes. Der Entschuldigungstext sollte in das Mitteilungsfeld auf der rechten Seite der jeweiligen Woche im Schulplaner eingetragen werden. Die Entschuldigung muss enthalten: den Namen des Kindes, das Datum des/der Fehltage/s, den Grund des Fehlens und die Unterschrift eines Elternteils bzw. Erziehungsberechtigten. Sollte Ihr Kind während der Schulzeit erkranken, versuchen wir, Sie telefonisch zu benachrichtigen, damit Sie Ihr Kind, wenn nötig, abholen oder wir es mit Ihrem Einverständnis nach Hause schicken können. Ggf. kümmern sich unsere Schulsanitäter um Ihr Kind und nehmen eine Erstversorgung vor. In ernsten Fällen, z.B. bei Unfällen, nehmen wir Kontakt mit dem Krankenhaus auf. Bitte informieren Sie Ihr Kind darüber, dass es bei einer Erkrankung nicht ohne Absprache mit der Schule nach Hause gehen darf. Diese Regelungen basieren auf den Schulregeln, die dazu im Schulplaner (Seite 8) formuliert sind.

Kreiselternrat

Der Kreiselternrat ist ein Organ der elterlichen Mitbestimmung im Schulleben und setzt sich aus den gewählten Vertreter/innen der Elternräte aus den Schulen des jeweiligen Schulkreises zusammen. Er hat die hauptsächliche Aufgabe, den Kontakt zwischen den Mitgliedsschulen des Kreises sowie zur Elternkammer Hamburg und zur Behörde zu pflegen und zu fördern. Er befasst sich mit allgemeinen Angelegenheiten des Schulkreises und ist vor wichtigen Änderungen in der Schulstruktur im Schulkreis zu hören. Das Gymnasium Altona gehört zum Schulkreis 21 und entsprechend zum Kreiselternrat Altona 21 (KER 21). Mitglieder im KER 21 sind die Vertreter/innen von drei Grundschulen, fünf Gymnasien und vier Stadtteilschulen. Zwei Mitglieder des Elternrats des Gymnasium Altona sind dort vertreten und berichten regelmäßig im Elternrat über die Sitzungen des Kreiselternrates, der einmal im Monat tagt.

Materialliste für Klasse 5

Unsere neuen 5. Klässler lernen im ersten Jahr am Gymnasium Altona  zahlreiche  neue Unterrichtsfächer und Lehrerinnen und Lehrer kennen. Um sie bei der Organsation des Lernens zu unterstützen, bekommen sie eine Materialliste Materialliste für das erste Jahr, bei der jedem Fach z.B. eine Mappenfarbe zugeordnet ist.

Methodencurriculum

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Altona erhalten zu Beginn der 5. Klasse ein Methodencurriculum, das sie durch ihre ganze Schulzeit begleiten soll. So lernen sie z.B., wie sie ihren Arbeitsplatz organisieren können oder wie sie am besten Vokabeln lernen. Im Methodencurriculum ist das wichtigste Handwerkszeug für die Schule enthalten, es gibt jedoch noch viel Platz, um weitere Methoden zu ergänzen. Ziel des Methodencurriculums ist es, die Selbständigkeit der Schülerinnen und Schüler in ihrem Lernprozess zu unterstützen.

Mittelstufe

Schülerinnen und Schüler haben in der Mittelstufe eine schwierige Umbruchphase in ihrem Leben zu bewältigen. Der Weg zum Erwachsenwerden ist verbunden mit der Ablösung von Eltern und Lehrerinnen und Lehrern, die Sozialisation verlagert sich hin zu Gleichaltrigen und außerfamiliären Instanzen. Zum Abschied von der Kindheit und der Hinwendung zum Erwachsenwerden kommt unterrichtlich ein bedeutsamer Übergang zum abstrakten und analytischen Denken und Arbeiten hinzu. Ausführliche Information zum Wahlpflichtbereich in der Mittelstufe und zu weiteren wesentlichen Fragestellungen finden Sie hier hier.

Monatsbrief

Zu Beginn der Monate September bis Juli erscheint unser Monatsbrief, der auf der Homepage veröffentlicht wird. Ein Link wird über das Schulbüro an die Klassenelternvertreter mit der Bitte um Weiterleitung an die jeweilige Klasse verschickt. Der Monatsbrief beinhaltet einen Gruß des Schulleiters, Berichte über interessante Aktivitäten und Projekte im Schulalltag, manchmal Mitteilungen des Schüler- oder Elternrats sowie Veranstaltungshinweise und Terminankündigungen.

Profiloberstufe

Unsere Oberstufe ist eine Schule für junge Erwachsene. Wir wollen den Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe begegnen. Wir begleiten sie in der Wahrnehmung ihrer Verantwortung als junge Menschen, die es lernen müssen, Entscheidungen für sich zu treffen. Am Gymnasium Altona bieten wir folgende Profile an: • Kulturwelten • Gesellschaft und Medien • Materie, Mensch und Technik • Mensch und Umwelt Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Schließfächer

Schulbüro

Das Schulbüro wird besetzt von Carola Müller, Conny Nyabonyo und Andrea Schulz. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 7.30 bis 16 Uhr. Die Kolleginnen helfen gerne weiter, z. B. bei Terminabsprachen mit einer Lehrkraft oder anderen Kontaktpersonen. Das Schulbüro ist telefonisch erreichbar unter 040 - 42 89 70 0. Email: info@gymaltona.de

Schulplaner

Unser Schulplaner, der zum Schuljahr 2010/11 am Gymnasium Altona eingeführt wurde, hat vielfältige Funktionen. Die Schülerinnen und Schüler sollen mit Hilfe des Planers in erster Linie erlernen, ihren Schulalltag und ihr Lernen selbständig zu organisieren und zu strukturieren. Dazu dienen die Kalenderseiten mit Platz für Hausaufgaben und für Notizen, die Terminübersicht für Klassenarbeiten, Tests, Referate etc. sowie der Zensurenüberblick. Für den Stundenplan, die Klassenliste und für die Klasse wichtige Telefonnummern und Email-Adressen stehen weitere Seiten zur Verfügung. Des Weiteren ist der Schulplaner ein identitätsstiftendes Instrument zur Kommunikation zwischen Elternhaus und Schule. Im Schulplaner sind alle wesentlichen Informationen, die die Schule betreffen, gebündelt. Die Kalenderseiten beinhalten Platz für Mitteilungen – von den Lehrerinnen und Lehrern an die Eltern und umgekehrt. So wird die Kommunikation zwischen Elternhaus und Schule erleichtert. Der Gebrauch des schuleigenen Schulplaners ist verbindlich für die Klassenstufen 5-8. Der Unkostenbeitrag liegt bei 5 Euro.

Schulsanitäter

Leben retten, kennt kein Alter Das ist das Motto des Schulsanitätsdienstes am Gymnasium Altona. In Kooperation mit dem Deutschen Jugendrotkreuz bilden wir Schülerinnen und Schüler zu Ersthelfern aus, die täglich in Alarmbereitschaft sind und im Notfall ausrücken, um die Verletzten zu versorgen. Neben der Erstversorgung begleiten unsere Schulsanitäter die verschiedensten Schulveranstaltungen, unterstützen auf Wanderfahrten und Schulfesten.

Schulverein

Der Schulverein des Gymnasium Altona e.V. ist ein eingetragener Verein, der ausschließlich einem gemeinnützigen Zweck dient. Seine Aufgabe ist die Förderung der Erziehung und des schulischen Miteinanders. Vertreten wird der Schulverein durch den Vorstand, welcher viermal im Kalenderjahr zusammenkommt, um über die finanzielle Unterstützung von Schulprojekten zu entscheiden und aktuelle Projekte zu besprechen. Der Mindestbeitrag pro Schuljahr beträgt zurzeit 18 Euro. Beitrittsformulare gibt es im Schulsekretariat und zum Download hier. Weitere Informationen zum Schulverein finden sich hier.

Sommerkonzert

Im Sommerhalbjahr geht es jahreszeitgemäß auch musikalisch ungezwungener zu. Alle Ensembles und jetzt auch unsere Bands präsentieren ausgewählte Ergebnisse der musikalischen Arbeit im Sommerhalbjahr. Das Konzert findet in der Aula des Hauptgebäudes statt.

Sprechstunden

Um ein Gespräch mit einer Lehrerin oder einem Lehrer zu vereinbaren, rufen Sie am besten im Schulbüro an und bitten Sie die Mitarbeiterin dort, der Lehrerin oder dem Lehrer eine kurze Mitteilung ins Fach zu legen. Sie bekommen dann so bald es geht eine Nachricht. Einige Lehrer/innen geben Ihnen auch eine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer mit einer bestimmten Anrufzeit.

Themelternabende

Neben den regulären Elternabenden finden Themenelternabende zu aktuellen Fragen statt. Zu den Themen Pubertät, Sucht und Abhängiges Verhalten, Medienkonsum u.a. werden externe Referent/innen geladen, die – auf diese Themen spezialisiert – einen Einführungsvortrag halten und für Fragen der Eltern zur Verfügung stehen. Diese Elternabende finden Klassen übergreifend statt und werden Klassenstufen weise organisiert. Die Termine werden rechtzeitig im Monatsbrief, auf der Internetseite und über die Ranzenpost der Kinder bekannt gegeben.

Turniere

Unsere Schule ist in einem sehr Fußball affinen Stadtteil verortet und dies möchten wir mit einem schulinternen Turnier am Ende des Schuljahres unterstützen. Hierbei werden, getrennt nach Geschlechtern, die besten Klassen der jeweiligen Stufe gesucht. Spannende Matches werden auf dem neuen Kunstrasen von Teutonia ausgetragen. Highlight ist das Spiel des besten S2 Tutoriums gegen das Lehrerteam am Dienstag vor den Ferien, bei dem die ganze Schule ihre Favoriten anfeuert. Des Weiteren gibt es den beliebten Harald-Koyro-Cup sowie das Osterturnier. Jahrgangsturniere, bei denen unterschiedliche Sportarten praktiziert werden, sind ein fester Bestandteil des sportlichen Lebens am Gymnasium Altona.

Vertretungsplan

Die Schülerinnen und Schüler können sich auf einem Bildschirm im Foyer über den Vertretungsplan informieren. Sie als Eltern können den Vertretungsplan auf unserer Website einsehen.

Wertgegenstände

Die persönlichen Dinge Ihres Kindes sind in der Schule NICHT gegen Diebstahl versichert. Folglich sollte Ihr Kind nur jene Dinge mit in die Schule bringen, die für den Unterricht notwendig sind. Wertgegenstände aller Art und Bargeld sollten zu Hause bleiben.

Wettbewerbe

Unsere Schülerinnen und Schüler nehmen regelmäßig sowohl an externen als auch an internen Wettbewerben teil. Im Schuljahr 2015/16 konnten wir beispielsweise bei Wettbewerben wie dem Landessprachenfest, Jugend debattiert, dem Plakatwettbewerb der Polizei und dem Känguruwettbewerb punkten. Eine Kooperation mit Club Libertas ist in Planung.

Winterkonzert

Es ist mittlerweile zu einer schönen nachbarschaftlichen Tradition geworden: Das jährliche Winterkonzert des Gymnasium Altona in der Kreuzkirche in Ottensen. In adventlicher Atmosphäre präsentieren die Chöre, Ensembles sowie Solisten unserer Schule liebevoll ausgewählte Stücke. Das Miteinander der Kulturen steht im Zentrum des Konzerts. Alle sind eingeladen. Der Termin wird immer rechtzeitig in den Terminankündigungen im Monatsbrief bekannt gegeben.

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net