Mittelstufe

Schülerinnen und Schüler haben in der Mittelstufe eine schwierige Umbruchphase in ihrem Leben zu bewältigen. Der Weg zum Erwachsenwerden ist verbunden mit der Ablösung von Eltern und Lehrerinnen und Lehrern, die Sozialisation verlagert sich hin zu Gleichaltrigen und außerfamiliären Instanzen. Zum Abschied von der Kindheit und der Hinwendung zum Erwachsenwerden kommt unterrichtlich ein bedeutsamer Übergang zum abstrakten und analytischen Denken und Arbeiten hinzu.

Die besondere Situation der Schülerinnen und Schüler in der Mittelstufe, die veränderten schulischen Herausforderungen und der nicht immer einfache häusliche Alltag führen dazu, dass die Mittelstufe allen Beteiligten andere Schwierigkeiten bereitet als die Beobachtungs- und die Oberstufe. Aus diesen Gründen spielen die Beratung und die Bereitstellung von Unterstützung in der Mittelstufe eine zentrale Rolle. Neben der Beratungslehrerin und unserem Sozialarbeiter steht für die SchülerInnen und ihre Eltern in der Mittelstufe auch die zuständige Abteilungsleiterin, Frau Heinisch, als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Wahlpflichtbereich

Diese Umbruchphase ist aber auch begleitet von einer unglaublichen Neugier. So ergibt sich die Chance, Muster aufzubrechen, Unbekanntes auszuprobieren und Neues kennenzulernen. Dieser Neugier begegnen wir gezielt in unserem Wahlpflichtbereich. In Klasse 8 wählen die Schülerinnen und Schülern aus Theater, Medien, Praxis Natur und Technik, Spanisch als 3. Fremdsprache und der Schülerfirma das Fach aus, was ihren individuellen Interessen und Fähigkeiten am meisten entgegen kommt. In Klasse 9 entscheiden sie sich dann für Musik oder Kunst und für Religion oder Philosophie. In Jahrgang 10 gibt es das in Hamburg einzigartige Angebot, mit einer schulbegleitenden Ausbildung zum Chemisch-technischen Assistenten(CTA) zu beginnen. Des Weiteren kann zu diesem Zeitpunkt auch Italienisch als 3. Fremdsprache gewählt und bis zum Abitur belegt werden. In diesen beiden Fällen wird meistens das in Klasse 8 gewählte Wahlpflichtfach aufgegeben. 

Berufsorientierung

Zum Erwachsenwerden gehört auch das Kennenlernen der Berufswelt. Deshalb findet am Gymnasium Altona zu Beginn des 2. Halbjahrs der 9. Klasse ein drei-wöchiges Betriebspraktikum statt, das bereits in Klasse 8 fächerübergreifend vorbereitet wird. Insgesamt gibt es am Gymnasium Altona vielfältige Angebote, um unsere Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg zur Oberstufe anzuregen und in ihrer Individualität und Persönlichkeitsentfaltung zu unterstützen.

Auslandsaufenthalte

Ein weiteres Thema in der Mittelstufe ist die Auseinandersetzung mit der Frage, ob und wie lange die Schülerinnen und Schüler Zeit im Ausland verbringen möchten. Wir bieten zur Zeit drei schulische Kurzaustauschprogramme an: mit der französischen Schweiz, mit der Sullivan High School in Chicago und mit der Deutschen Schule Sevilla. Des Weiteren unterstützen und beraten wir Schülerinnen und Schüler, die für einen längeren Zeitraum ins Ausland gehen wollen. Der formale Aufwand und die zu erfüllenden Voraussetzungen sind gering. Letztendlich beantragen Sie über die Klassenleitung bei der Abteilungsleitung 8-10 die Beurlaubung für den entsprechenden Zeitraum. Die Abteilungsleitung genehmigt diese in der Regel nach Rücksprache mit der Klassenleitung.

Mehr Informationen hierzu finden Sie in unseren FAQs zu Auslandsaufenthalten.

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net