"Start in die nächste Generation"

Pressemitteilung der Schulbehörde (02.12.14): Laptop-WLAN-Pilotprojekt ist gestartet

In unserer modernen Gesellschaft spielt Technologie eine sehr große und zentrale Rolle. Durch die Erschwinglichkeit der Geräte und schnelle Internetverbindungen ist die Technik mittlerweile in jeden Winkel unseres Lebens vorgedrungen und es ist kein Ende abzusehen. Der kompetente Umgang mit diesen Technologien ist ein zentraler Schlüssel, um die eigenen Zukunftspläne erfolgreich zu verwirklichen.

Um dieser Entwicklung auch im schulischen Umfeld Rechnung zu tragen, hat der Hamburger Senator für Schule und Berufsbildung das Pilotprojekt  "Start in die nächste Generation" ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projekts wurden 6 Schulen aus einer großen Zahl an Bewerbern ausgewählt.

Das Gymnasium Altona ist eine dieser Projektschulen. Durch ein sicheres schulisches WLAN und den Zugang zu diversen digitalen Lerninhalten sollen die umfangreichen technischen Möglichkeiten von heute ein selbstverständlicher Teil des Unterrichts werden. Ziel ist es, das Lernen durch überlegten und effizienten Umgang mit Dateien, Daten, Informationen und anderen Medien zu ergänzen und zu bereichern. Ein weiterer zentraler Aspekt ist die Nutzung einer Lernplattform, die Lehrern und Schülern helfen soll, sich selbst, die eigene Arbeit und die schulische Kommunikation zu organisieren. 
 
Wir als Lehrer haben dadurch neben Unterrichtsmethoden, Büchern, Arbeitsblättern und Aufgaben ein weiteres Werkzeug, um die Inhalte des Unterrichts in die Köpfe der Schüler zu transportieren. Nebenbei können die Schüler viel über digitale Selbstorganisation, Kommunikation und vielfältige technische Aspekte lernen. Man darf sich hierbei nicht der Illusion hingeben, dass mit elektronischen Geräten im Klassenraum alles von alleine funktioniert. Vielmehr handelt es sich hierbei um Pionierarbeit, die sich auch viele Fragen gefallen lassen muss und die nicht ausschließlich Vorteile mit sich bringt. Gerade in der Anfangsphase werden immer wieder Probleme unterschiedlichster Natur auftreten, an denen Lehrer wie Schüler wachsen werden. Und wir Lehrer werden uns immer wieder hinterfragen müssen, ob wir die knappe uns zur Verfügung stehende Unterrichtszeit bestmöglich genutzt haben.
 
Konkret gibt es an unserer Schule zurzeit 10 Klassen bzw. Kurse, die das WLAN im Unterricht verwenden. Und es werden immer mehr. Neben dem Nutzen der Lernplattform werden unterschiedliche Projekte erprobt. Hierbei geht es zum Beispiel um die Verwendung der Smartphone-Sensoren im Physikunterricht, die Arbeit mit Vokabeln im Sprachunterricht, selbst produzierte Musik im Musikunterricht, mediale Aufarbeitung der Unterrichtsinhalte im Chemieunterricht, Mappenführung auf Webseiten, diverse Photo- und Videoprojekte, die Arbeit mit diversen digitalen Lernangeboten in verschiedenen Fächern und vieles mehr. 
Darüber hinaus planen wir, eine komplette Klasse mit einheitlichen Geräten auszustatten. Hier möchten wir die Vorteile eines homogenen technischen Umfelds und größerer Geräte im Unterricht zu erproben.
Es tut sich an unserer Schule zurzeit viel in diesem Bereich, und wir sind gespannt, wie sich die Dinge in Zukunft entwickeln werden.
Ansprechpartner: Robin Job
Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net