« zurück zur Übersicht
Berichte vom Sevilla-Austausch

Berichte vom Sevilla-Austausch

Geschrieben von TeilnehmerInnen des Sevilla-Austausch (Jahrgang 8) am Freitag, 30. Dezember 2016

Unsere Schülerinnen und Schüler sind zwar schon eine ganz Zeit wieder zurück aus Sevilla, aber die Berichte machen auch jetzt Lust auf Wärme und südlichen Lebensstil.

Austausch Spanien vom 2.10 bis 14.10.2016

Aus der achten Stufe des Gymnasium Altona wurden 25 Kinder ausgelost, um an einem Austausch vom 02.10.2016 bis zum 14.10.2016 mit der spanisch-deutschen Schule, dem Colegio Alemán de Sevilla teilzunehmen. Am Sonntagmorgen um ca. 6:30 Uhr stiegen wir alle ins Flugzeug nach Sevilla. Der Flug dauerte ungefähr 3 Stunden. Umsteigen mussten wir in München. Am Flughafen wurden wir herzlich von unseren jeweiligen Gastfamilien empfangen, die uns daraufhin mit in ihr Heim nahmen.

Normalerweise haben wir uns immer um 8:00 Uhr an der Schule getroffen und sind um 14:30 Uhr nach unseren Ausflügen zu Museen, Parks, Gebäuden oder anderen Sehenswürdigkeiten, bei denen wir oft öffentliche Verkehrsmittel nutzten oder zu Fuß liefen, zur Schule zurückgekehrt. Die meisten von uns wurden mit ihren Austauschpartnern von den Eltern mit dem Auto in die Schule gefahren und auch wieder abgeholt, da die Schule etwas außerhalb liegt. Die Nachmittage verbrachten wir mit unseren jeweiligen Gastfamilien, mit denen wir uns dann beschäftigt haben oder mit anderen Aktivitäten.
Der Austausch ist eine tolle Chance für Kinder, die gerne reisen und Spaß an der Sprache haben. (Lilian Danielsen)

Montag, 03.10.2016

Am Tag nach der Ankunft haben sich die Spanier und die Deutschen alle um 8:00 Uhr morgens im Vorraum des „Colegio alemán Alberto Durero" getroffen und schon bald haben die Spanier sich von den Deutschen für diesen Vormittag verabschiedet. Nachdem wir uns kurz über unseren Ankunft in den Familien ausgetauscht haben, ging es auch schon los: Mit dem Bus sind wir zu der Stierkampfarena von Sevilla gefahren. Dort angekommen wurden wir sehr nett von einer Frau empfangen die uns anschließend auch durch die Ausstellung geführt hat. Danach hatten wir Zeit uns die Arena anzugucken. Wieder draußen sind wir ein bisschen in Sevilla spazieren gegangen  und haben unter anderem die Kirche „Iglesia Salvador" angeguckt. Pünktlich um 14:30 Uhr waren wir zurück an der Schule und sind anschließend mit unseren jeweiligen Austauschpartnern nach Hause gefahren. Am Nachmittag haben unsere Austauschschüler es so organisiert, dass sich alle in einem Park treffen. So haben wir auch unsere Freizeit alle zusammen verbracht. (Lilli Dietze)

Dienstag, 04.10.2016

Am Dienstag haben wir uns um 8:00 Uhr in der Eingangshalle der Schule getroffen. Wir sind gemeinsam in die Bibliothek gegangen und haben uns gegenseitig von dem vorherigen Nachmittag berichtet und ausgetauscht. Danach kam die Schulleiterin und hat uns willkommen geheißen.

Nach einiger Zeit kam der Bus und wir sind zusammen mit den Spaniern an den Fluss von Sevilla gefahren. Während der Fahrt haben wir laut Musik gehört. Als wir angekommen sind, wurden wir in Gruppen eingeteilt und sind mit den Paddelbooten los gefahren. Wir saßen zu zweit oder allein in einem Paddelboot.

Auf dem Wasser hat uns ein Mann erklärt, wie die Spiele funktionieren und ist mit seinem Schlauchboot neben uns her gefahren. In einem Spiel haben wir, z.B. versucht, den Ball von der anderen Mannschaft zu erobern. Dabei sind wir die ganze Zeit aneinander gekracht und wurden nass. Fast jeder aus unserer Gruppe ist zum Schluss vor Lachen ins Wasser gefallen. Zum Glück  war das Wasser sehr warm.

Nachdem wir zurück ans Ufer gepaddelt sind, haben wir eine kurze Pause gemacht und uns danach mit den anderen abgewechselt. Anschließend haben wir noch Volleyball und Fußball gespielt und sind danach wieder mit dem Bus zur Schule zurück gefahren.

An der Schule wurden wir von unserer Gastfamilie abgeholt und sind gemeinsam nach Hause gefahren.

Am Nachmittag haben wir uns mit vielen anderen Austauschülern getroffen und waren Eis essen.

Mir hat der Tag sehr gut gefallen, weil es sehr lustig und aufregend war. (Smilla Yavuz)

Mittwoch, 05.10.2016

Am Mittwoch den 5 Oktober haben wir uns mit den Spaniern und Lehrern an der Schule getroffen.

Diese haben uns in der ersten Stunde mit in den Unterricht genommen. Es war sehr interessant da sie viele Schulfächer in Deutsch haben und wir so besser vergleichen konnten, was sie im Unterricht schon gemacht haben.

Ich persönlich war im Physikunterricht, wo sie gelernt haben, anhand der "Methode" von Achimedis das Volumen eines Gegenstands herauszufinden.

Kurz darauf sind wir mit dem Bus in die Innenstadt gefahren, wo wir nach einer kurzen Frühstückspause den Schlossgarten Santa Cruz besucht haben. Santa Cruz liegt im Mittelpunkt der Stadt Sevilla. Der Garten ist sehr groß und beinhaltet eine große Vielfalt der Flora, seine Gebäude sind vom arabischen Stil geprägt.

Früher lebte in dem reich verzierten Schloss aus dem 16 Jahrhundert, welches dort steht, die Königsfamilie.

Danach sind wir noch durch die Innenstadt gegangen und haben etwas gegessen.

Kurz darauf sind wir mit dem Bus wieder zum colegio alemán alberto durero gefahren und wurden dort wie jeden Tag von den Eltern unserer Austauschschüler/-innen mit dem Auto abgeholt. Am Nachmittag waren wir dann alle zusammen shoppen. (Lotte Zottleder)

Donnerstag 06.10.16

Heute morgen haben wir uns alle in der Schule getroffen. Dort haben dann auf den Bus gewartet, mit dem wir nach Cádiz gefahren sind. Die Fahrt dorthin war zwar nicht so lange. Als wir dann kurz vor Cádiz waren haben wir uns alle gefreut, weil man das Meer schon sehen konnte. In Cádiz sind wir dann erstmal zum Rathaus gegangen und später zur Kathedrale. Einer der spanischen Lehrer hat uns viel über das Rathaus und über die Kathedrale erzählt. Dann sind wir zu einem Wachturm (Torre Tavira) gegangen, dort konnten wir Cádiz von oben betrachten und uns ist aufgefallen, dass dort fast alle Häuser weiß sind. Nachdem wir uns in diesem Wachturm waren, durften wir in Cádiz alleine rum laufen. Meine Gruppe und ich haben Churros probiert und die schmecken sehr lecker und später haben wir mit anderen Austauschschülern ein Eis gegessen. Nach dem Eis haben wir uns wieder mit allen getroffen und dann sind wir gemeinsam zum Strand gegangen, dort war es sehr sehr schön. Die meisten haben sich  erstmal in einer Bar ihre Badesachen angezogen, während die restlichen schon im Meer schwimmen waren oder am Strand lagen. Nach und nach kamen dann auch alle anderen. Als erstes waren wir dann alle schwimmen, bis sich irgendwann ein paar an den Strand gelegt haben zum Sonnen. Insgesamt haben wir 2 Stunden am Strand verbracht. Wir alle hatten einen schönen Tag in Cádiz. (Selina Özdemir)

Freitag, 7.10.16

An diesem Tag machten wir einen Ausfug in die Innenstadt (historisches Zentrum). Unter anderem besichtigten wir die Kathedrale, Giralda und gingen zum Fluss „Guadalquivir“. Als Erstes trafen wir uns wie jeden Tag gewohnt an der Schule. Von dort ging es dann weiter mit der Buslinie in Richtung Stadtzentrum. Dort angekommen gingen wir alle im Gänsemarsch durch die engen Gassen des historischen Zentrums bis zum Fluss Guadalquivir, der mitten durch die Stadt fießt und ein beliebtes Touristenziel ist. Am Fluss befand sich auch ein alter Turm „La Torre de Oro“, den wir aber nur von außen bestaunten. Einen kurzen Fußmarsch weiter gelangten wir zur größten gotischen Kathedrale in Europa. Mit Kophörern ausgestattet traten wir ein und besichtigten sie von innen, besonders gefallen hat uns die Legende, dass in einer Truhe in der Kathedrale die Knochen von Christoph Columbus liegen sollten. Die Giralda ist ein großer Turm von der Kathedrale. Oben hatte man einen fantastischen Blick über die ganze Stadt. Aufgrund der Hitze freuten wir uns auf den klimatisierten Bus. Nach diesem tollen Ausflug trafen wir uns mit unseren Austauschpartnern in der Schule und verbrachten den weiteren Tag mit Freunden in der Stadt. (Nico Rost)

Das Wochenende vom 8. bis 9.10.2016 haben die Schüler in den Gastfamilien verbracht und Ausflüge unternommen oder sich mit ihren Freunden getroffen.

Montag, 10.10.16

Am Montag, den 10. Oktober, haben wir mit allen Austauschschülern eine Fahrradtour in die Provinz von Cádiz gemacht. Alle trafen sich um 8 Uhr in der Schule, um von dort zuerst mit einem Reisebus zwei Stunden in in Richtung Süden zu fahren. In einem kleinen Ort haben wir alle Fahrräder und Helme bekommen und fuhren dann insgesamt 24 Kilometer. Wir haben drei größere Pausen zum Frühstücken gemacht und wir hielten einmal an einem hohen Felsen, der von vielen Geiern bewohnt wird. Es war sehr sonnig an dem Tag. Zum Glück ging es hauptsächlich bergab. Wir kamen auch durch ziemlich viele Tunnel. Der längste war einen Kilometer lang. Als wir am Ziel der Tour mitten auf dem freien Land angekamen, gab es dort Paella - eine spanische Reis-Fleisch-Gemüsepfanne- und Getränke. Die Paella wurde von dem Team, das auch die Fahrräder ausgeliehen hat, gekocht. Wir ruhten uns nach dem Essen noch ein bisschen aus und fuhren dann mit dem Bus zurück. Um 18 Uhr waren wir wieder an der Schule. Insgesamt war der Ausflug noch einmal einen sehr schönen Eindruck von einer ländlicheren Gegend Südspaniens. Für mich war das Besondere an der Fahrradtour auch, dass man einen sehr sehr schönen Blick auf Berge und Felsen hatte. (Jola Decker)

Dienstag, 11.10.16

Auf einem Ausflug durch Sevilla waren wir auf dem Plaza de España, einem großen Platz in einem Park, mit einem halbrunden Gebäude und einem umlaufenden Kanal mit Brückenstegen. Auf dem Plaza de España wurde ein Teil von Star Wars II – Angriff der Klonkrieger – gedreht. Auf dem Platz waren nicht nur sehr viele Touristen, sondern auch viele Tauben. Als unsere Gruppe am Ende des Parks angekommen war, stand in der Menge der Tauben ein kleiner Wagen, an dem wir Taubenfutter kaufen konnten. Beim Füttern sind die Vögel total durchgedreht und flogen sogar auf unsere Schultern, Köpfe und Rucksäcke. Wir sind dann durch den Parque de María Luisa zum Acuario Sevilla gegangen, einem modernen kleinen Aquarium, das sehr interessant war, weil es ein Haifischbecken, Kraken und Hummer gab. Gleich hinter dem Aquarium stand dann noch ein großes Riesenrad, mit dem wir dann auch gleich gefahren sind. (Ben Onnen)

Donnerstag, 13.10.16

Bei unserem Sevillaaustauch waren wir am Donnerstag, den 13.10.16 von 8:00 Uhr bis 8:50 Uhr ein letztes Mal im spanischen Unterricht.
Danach sind wir mit der Linie 27 ins Stadtzentrum gefahren. Dort waren wir zuerst auf den „Pilzen“, einem großen Holzkunstwerk, das mehrere Pilze darstellen soll. Von oben hatte man eine gute Aussicht auf Sevilla. Als wir wieder unten waren, haben fast alle in einem Café zusammen mit den Lehrern „Churros“ gegessen. Churros sind ein Teiggebäck, welches man in Andalusien häufig zum Frühstück isst. Da dies unser letzter Tag in Sevilla war, hatten wir nach dem gemeinsamen Essen 3 Stunden Zeit, um Geschenke oder Souvenirs zu kaufen. Am Ende haben wir uns wieder bei den „Pilzen“ getroffen und sind zurück zur Schule gefahren. Dort trafen wir uns mit unseren Austauschschülern und haben den Rest des Tages in unseren Gastfamilien verbracht. (Lasse Spillner)

Fazit:

Mein Austauschschüler hieß Luis. Ich fand es sehr gut, dass die Spanier zuerst hier in Hamburg waren, damit ich sie schon kennenlernen konnte, bevor ich dann im Oktober nach Sevilla geflogen bin. Am schönsten in Sevilla war das Paddeln auf dem Fluss, bei dem alle Schüler aus Hamburg und aus Sevilla mitgekommen sind. Die Fahrradtour war auch toll, weil wir am Ende alle eine Paella gegessen haben.

Am Ende waren alle sehr traurig, als wir uns an der Schule verabschiedet haben und dann in den Bus zum Flughafen gefahren sind, wo wir dann zwei Stunden warten mussten, weil unsere Maschine technische Probleme hatte. Insgesamt war der Austausch eine tolle Erfahrung.

Meine Gastfamilie hat mich eingeladen, sie im nächsten Sommer wieder zu besuchen, worauf ich mich jetzt schon sehr freue. (Onno Adler)

Der Austausch war wirklich schön, denn wir hatten sympathische Spanier, die uns sehr gut aufgenommen haben, super Wetter, nette Familien und tolle Erlebnisse innerhalb wie auch außerhalb der Zeit von 8.00 bis 14:00 Uhr. Die schönsten Tage für mich waren der Tag, an dem wir in Cádiz am Strand waren, und unser Paddelausflug auf dem Fluss Guadalquivir. Wir haben uns mit unseren Austauschschülern gut verstanden und waren sehr traurig, als wir Abschied nehmen mussten. Alles in allem würde ich sagen, war der Austausch ein voller Erfolg (Maya Freiesleben)

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net