« zurück zur Übersicht
Erasmus+ Abschlusstreffen in Frankreich

Erasmus+ Abschlusstreffen in Frankreich

Geschrieben von Anja von Seth, Erasmus+-Koordination am Donnerstag, 01. Juni 2017

Vom 08.5. bis 14.5.17 waren wir an unserer Partnerschule in Agen zu Gast. Wie zuletzt vor vier Jahren, wurden wir auch dieses Mal sehr herzlich von unseren Gastgebern aufgenommen. Delegationen aus Italien, Spanien und Deutschland (insgesamt 19 Schüler/innen und 9 Lehrer/innen) waren angereist, um die letzte Phase unseres Projekts einzuläuten und um die bisherigen Projektaktivitäten und Ergebnisse zu präsentieren.

Eine besondere Überraschung gab es dabei für die Delegation aus Putignano, wo wir im Februar zu Gast waren, denn Merle (Gymnasium Altona) und eine Gruppe Venezianischer Schüler/innen hatten jeweils einen liebevollen Film über unseren Aufenthalt dort zusammengestellt. Neben den zahlreichen Präsentationen der Schüler/innen gab es auch ein abwechslungsreiches kulturelles und themengebundenes Programm.

Auf einem Rundgang und eine Rallye durch Agen erfuhren wir viel über die Geschichte der kleinen Stadt, ebenso über die Geschichte Bordeaux’, wo wir im strömenden Regen einen ganzen Tag verbrachten.

Besonders interessant war der Besuch einer sozialen Einrichtung in Agen. Auf einem Gelände der Stadt kann jeder Bürger brauchbare und funktionsfähige Gegenstände abgeben bzw. günstig käuflich erwerben. Angegliedert ist ein kleiner Supermarkt, in dem registrierte Bedürftige zu sehr günstigen Preisen Lebensmittel und andere Waren erwerben können, die noch „gut“ sind, aber von den großen Supermärkten bereits aussortiert wurden. Auf diese Weise konnte die Einrichtung auch viele feste Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose schaffen.

Mit der Organisation „Au Fil de Séoues“ bastelten die Schüler/innen im Wettbewerb „Öko Autos“ (der deutsche Wagen gewann das Rennen) und im Anschluss halfen alle im kulinarischen Workshop „Wastefood Cooking“ mit, einen Teil des Abendessens für das Abschlussfest in der Schule vorzubereiten, zu dem auch die Gasteltern eingeladen waren. An diesem Abend gab es noch Tanz- und Musikvorführungen sowie eine Disco, die natürlich viel zu früh endete.

In einem Programmkino sahen wir uns in einer Sondervorstellung den Dokumentarfilm „Food Coop“ an, der einen außergewöhnlichen amerikanischen Supermarkt und seine Eigner/Kunden porträtiert und sehr sehenswert ist.

Und weil unser Besuch in einer kleinen Stadt wie Agen etwas  ganz Besonderes ist, wurden wir alle wieder im Rathaus empfangen, wo es neben französischen Lobesreden auf unser europäisches Projekt auch regionale kulinarische Köstlichkeiten gab, die allerdings bereits nach wenigen Minuten in Windeseile von hungrigen Teenagern verspeist worden waren.

Den  letzten Tag konnten die Schüler/innen mit ihren Gastfamilien im Freizeitpark verbringen und uns Lehrerinnen war tatsächlich einmal vier Stunden Freizeit gegönnt, bevor wir zum offiziellen Abschiedsessen geladen waren.

Da unser Schuljahr noch etwas länger dauert, bleibt uns noch Zeit für weitere Projektarbeit. Die Klasse 8c wird beispielsweise  zum Thema Plastikmüll an und in der Elbe noch wissenschaftlich arbeiten und ihre Ergebnisse an die Uni Kiel weiterleiten und während der Projektwoche wird sich der Großteil der Schüler/innen der 8b und 8c dem Thema „Upcycling“ widmen.

2018 wollen wir uns erneut um ein Erasmus+ Projekt mit unseren Partnern in Venedig und Huelva und wahrscheinlich auch der Deutschen Schule in Stockholm, mit der wir in Kontakt getreten sind, bewerben. Jeder, der eine gute Idee für ein neues Projekt hat, darf sich gerne bei uns melden.

Bilder: privat

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net