« zurück zur Übersicht
Oktober 2017: Schüleraustausch Hamburg-Sevilla - Der Rückbesuch

Oktober 2017: Schüleraustausch Hamburg-Sevilla - Der Rückbesuch

Geschrieben von Jonah, Florian und Aaron, Jg.8 am Sonntag, 05. November 2017

Im nachfolgenden Bericht erzählen Jonah, Florian und Aaron vom diesjährigen Rückbesuch des Schüleraustauschs (01.-13.10.2017) der 8. Klassen mit unserer Partnerstadt Sevilla.

Der Tagesablauf

Der Tagesablauf war in der Woche wie folgt: Wir standen ungefähr um 7:00 Uhr auf. Zum Frühstück bekamen wir in den Gastfamilien in der Regel ein Brot mit Salami und Käse. Um ca. 7:30 fuhren wir in die Schule. Dort angekommen wurden wir von den Lehrern empfangen. In den ersten Tagen sprachen wir darüber, wie es uns in den Gastfamilien so ging. Danach fuhren wir an unseren Zielort, wo wir uns meistens Sehenswürdigkeiten anschauten. Dies ging so ungefähr bis 12:30 Uhr. Danach durften wir uns etwa bis 13:45 frei in der Umgebung bewegen und z.B. unseren Familien Geschenke kaufen, uns was zu essen kaufen und uns die Stadt angucken. Um 14:00 waren wir wieder in der Schule und spielten ungefähr noch eine halbe Stunde Fußball. Dann trafen wir uns mit den spanischen Austauschschülern, ein wenig später holten uns die Eltern der Austauschschüler ab. Um ca. 15:00 Uhr kamen wir in den Gastfamilien an. Gewöhnlich war das Essen schon vorbereitet. Das Mittagsessen bestand meistens aus zwei Gängen. Die Vorspeise war fast immer eine Suppe, der Hauptgang bestand meisten aus Fleisch. Um 15:30 musste man die Zeit überbrücken, da die Austauschschüler oft lernen mussten. Am Abend trafen sich meistens die SchülerIinnen untereinander in der Stadt. Dort gingen wir in der Stadt herum um noch ein Paar Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Außergewöhnlich spät aßen wir Abendessen - ungefähr um 22 Uhr, doch es ist nicht selten vorgekommen, dass erst um 00 Uhr gegessen wurde.  

Die Gastfamilien

Die Gastfamilien waren von Anfang an offen und nett, sie haben sich sehr viel Mühe gegeben, dass es uns gefällt und das hat es auch. Sie haben uns stets leckeres Essen gekocht und sie haben immer nach schönen Freizeitaktivitäten für uns gesucht. Außerdem haben sie jeden Tag für uns Lunchpakete zubereitet. In den meisten Gastfamilien wurde hauptsächlich Spanisch gesprochen, das war ein gutes sprachliches Training, denn dadurch versuchten wir, auch selbst mehr Spanisch zu sprechen und es zu verstehen.  

Die Ausflüge

Die meisten Ausflüge waren sehr interessant, da man eine andere Kultur kennen lernte. Wir erhielten viele Informationen über das Land, die wir vorher nicht wussten, und wir bekamen die Vielfältigkeit von Spanien zu sehen. Das absolute Highlight war der Ausflug nach Cádiz, da wir so auch mal eine ganz andere andalusische Stadt gesehen haben und dort dazu noch an den Strand gehen konnten. In Cádiz waren wir in einer Art Museum, wo wir in einem Raum durch eine Linse über die ganze Stadt gucken konnten. Dort wurde uns die Geschichte von Cádiz näher gebracht.

Wir besichtigten auch die Kathedrale von Sevilla, wo der Sarg von Christoph Columbus stand. Außerdem konnte man den Turm der Kathedrale hinauf laufen. Von dort oben hatte man einen guten Überblick über das Stadtzentrum.

Außerdem waren wir auf den sogenannten “Setas“ (riesige Pilze), die das neue Wahrzeichen von Sevilla sind und die einen schönen Ausblick auf die Stadt gewähren.

Unsere abschließende Meinung

Der Sevilla- Austausch war für uns eine sehr schöne, lehrreiche und oft lustige Erfahrung. Der Ausflug, der uns am meisten Spaß gemacht hat, war - wegen des Strandbesuchs und des Turms mit der schönen Aussicht - der Ausflug nach Cádiz. Die Gastfamilien begegneten uns immer sehr freundlich, daher war es ein schöner Aufenthalt. Unserer Meinung nach hatten wir einen gelungen und interessanter Austausch, den wir nur weiterempfehlen können.

Fotos: privat

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net