« zurück zur Übersicht
Schüleraustausch Sevilla – Der Rückbesuch!

Schüleraustausch Sevilla – Der Rückbesuch!

Geschrieben von 2 Mädels + 2 Jungen (Klasse 8) + Herr Gerigk am Sonntag, 14. Oktober 2018

Am 16.09.2018 war es endlich soweit: Unser lang ersehnter Rückbesuch nach Sevilla konnte endlich starten! Da machte es (fast) auch gar nichts, dass wir schon um 4:40Uhr am Flughafen sein sollten, Ufff!! Aber nun sollte eine supertolle Reise beginnen.

Es klappte alles super! Begleitet von Frau Castan und Herrn Gerigk machten wir 24 uns auf eine der schönsten Städte Europas zu besuchen. Von Hamburg ging es in 1 Stunde nach München und von dort weiter in fast 3 Stunden nach Sevilla. Als wir dort gegen Mittag ankamen erwartete uns ein riesiges und buntes Empfangskomitee, Eltern, Partnerschüler, Opas und Omas, Flaggen, Willkommens-Poster und 38Grad! - So konnte es losgehen und es sollte ein gaaaanz toller Schüleraustausch werden (siehe dazu auch die zahlreichen Fotos).

Jeden Morgen mussten wir um 8Uhr an der Schule sein, zumeist hatten wir dann erst einmal 1 Stunde (manchmal 2) Unterrichtshospitationen, dann aber ging es mit unseren Lehrern zum 27iger-Bus, der immer schon völlig überfüllt ankam und wir mussten noch rein.

Am 1. Tag ging es gleich in die in die “Maestranza“ (Stierkampfarena) wo wir gemeinsam eine Führung auf Spanisch bekamen (man konnte der Señora 20x sagen, sie solle bitte langsamer sprechen, vergeblich!) und uns alles angucken konnten. Danach ging es zu Fuß durch die Stadt und...es ist schon komplett anders als in Hamburg! Ein kleiner Laden neben dem anderen, eine Kneipe neben der nächsten! An diesen „kurzen“ Tagen mussten wir immer um 14:40Uhr an der Schule sein, denn dann hatten auch unsere intercambios` Schluss. Von da ab ging es in die Gastfamilien, erstmal nach Hause, Siesta halten und dann konnten wir uns ganz oft noch verabreden.

Höhepunkte der Reise aber waren die “Convivencias“, die Ausflüge mit der Gesamtgruppe ... und davon gab es immerhin 5 (!).   Die großen Ausflüge mit dem Bus bis ans Meer, den Atlántico, waren echte Highlights!  Vorher aber wurde aber natürlich noch Kultur geschoben, so besuchten wir zuvor Rocío (Wallfahrtsort) und das größte Vogelschutzgebiet Europas, La Doñana, bis wir endlich am Meer ankamen. Dort durften wir tatsächlich 2 Stunden am Strand sein, unter Aufsicht baden und chillen, ¡guay! –

Ebenso toll die Ausflüge nach Cádiz, wo wir zunächst zur berühmten “Torre Tavira“ hochstiegen und in Gruppen Cádiz aus der Luft von ganz nah und in Echtzeit beobachten konnten. Dann bekamen wir wieder ein bisschen Freizeit und in Untergruppen durften wir durch die Stadt ziehen, einen riesigen spanischen Markt besuchen, bis wir um 13:30Uhr wider am Dom von Cádiz sein mussten. Unter der Führung von Señor Gerigk ging es durch Millionen kleiner Straßen an der schönen Stadtstrand von Cádiz, wo wir chillen und baden durften, Gottseidank, denn es waren weit über 35 Grad! Gegen 16:30 saßen wir alle wieder im klimatisierten Reisebus und über die Autobahn und die neue, höchste Brücke Europas ging es zurück zur Deutschen Schule Sevilla.

Und so vergingen die Tage wie im Flug. Wir alle hatten liebe Gastfamilien, die sich richtig toll um uns kümmerten. Klar war das auch anstrengend, so alleine unter Spaniern mit der fremden Sprache und so, aber zur Not ging es mit Englisch und Deutsch ja auch. Warum wir trotzdem immer müde waren? Weil die Spanier gegen 23Uhr erst zum Abendbrot zusammenrufen, dann wird mit der ganzen Familie gegessen und geklönt, meist läuft dazu laut ein Fernseher und Opa und Oma sind ja auch noch da!

Weitere Highlights waren die Ausflüge nach Carmona und natürlich das Rudern im Olympiastützpunkt am Guadalquivir, wo wir alle einen Kurs im Kajakfahren bekamen und nach einer Pause richtig rudern lernen mussten, das war schwer! - Das Wochenende haben wir alle mit unseren Gastfamilien verbracht, viele von uns sind ans Meer gefahren, aber viele von uns trafen sich auch am Sonntag auf der Cartuja in einem riesigen Vergnügungspark.

Natürlich haben wir auch die Kathedrale, die größte gotische Kirche der Welt besucht, immerhin das wichtigste Wahrzeichen Sevillas. Dabei mussten wir alle auch die Giralda erklimmen, den fast 100m hohen Turm, von wo aus man einen gigantischen Ausblick über die Stadt hat.

Und am letzten Tag besuchten wir noch die “Setas“ (riesige Pilze aus Holz), auf die man hoch kann (siehe Fotos) und wurden von Frau Castan und Herrn Gerigk zum “Churro-Essen“ eingeladen, das sind heiße Teigkringel und –stangen, die man in Schokolade eintunken kann, Gracias!

Ach, wir haben die große Abschiedsfeier vergessen. Diese wurde nämlich dieses Mal vorgezogen und fand schon am Mittwochabend auf einer großen Hacienda im Parque de Alamillo statt. Alle Eltern hatten Tapas vorbereitet und später mussten wir dann alle paarweise auf die Bühne, also jeder mit seinem Intercambio...und wir bekamen unser Abschiedsgeschenk (einen Becher mit allen Namen vom Intercambio drauf.

So ging dieser richtig krasse und tolle Schüleraustausch leider viel zu schnell vorbei und am Ende flossen sogar bei so manchem Freund ein paar Tränen. Wir landeten mit 1 Stunde Verspätung am 28.09. wieder in Hamburg und wurden unglaublich toll von unseren Familien und Freunden empfangen!

Der (14.) Schüleraustausch mit der Deutschen Schule Sevilla war ein ganz tolles Erlebnis und wir können nur jedem empfehlen, mal an so einem Projekt teilzunehmen. Danke an unsere beiden tollen und immer lustigen Lehrer...und eigentlich... wollen alle zurück!!!

Fotos: privat
Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net